Re: Status LIP

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

From: Raphael Becker (beckerra_at_rumms.uni-mannheim.de)
Date: 12. Dec 1999


Michael Lestinsky wrote:

> ·Welche Distribution sollen wir verwenden?

Im Prinzip alles, was man irgendwie einem Anfänger zumuten kann.
Am Plattenplatz würde es voraussichtlich auch nicht scheitern, mehrere
Distributionen anzubieten (debian potato, SuSE 6.3 (FTP), RedRat^H^H^H
Hat $actual_version, ...)

> Auf jeden Fall will ich aber nur Ftp-Versionen installieren
> lassen. Wer eine "große" will, darf sich gerne eine am vorhandenen
> Lehmanns-Stand kaufen.

Gute Idee.

> Übers Netz wirds das nicht geben, das
> wäre vorraussichtlich eine Lizenzverletzung bei 99% der
> verfuegbaren Kauf-Distributionen.

Also für die letzte LIP hatte ich mir von SuSE ein "Ok" geholt, daß
wir aus den Kauf-CDs ein NFS-Image basteln und dieses installieren ...
zu mindest seitens SuSE dürfte das auch weiterhin nicht so wild sein
... andererseits: Bis dahin wird die FTP-Version der 6.3 sicherlich
auf dem ftp.gwdg.de liegen ...

> ·Kann jemand Mehrfachstekdosen, Kabeltrommeln mitbringen?

Wir sollten zur Anmelde/Teilnahmebedingung machen, daß sich jeder
selbst soviele Verteiler mitbringt, wie benötigt werden, ich denke wir
können pro "Gast" nicht mehr als eine Schuko-Dose anbieten mit jeweils
nicht wesentlich mehr als 200W Last (max 1-2 Rechner)

Ich selbst habe eine ganze Reihe von Verteilersteckdosen und kann auch
div Kabeltrommeln besorgen.

Die andere Frage dürfte bleiben: Reichen uns 3x ~4kW aus oder brauchen
wir vielleicht 6x ~4kW? Das muß ich wissen, denn ich werde
voraussichtlich wieder Baustromverteiler und
Baustromverlängerungskabel organisieren (3Phasen, 400V ==> 3x250V).

> Netzwerkkarten sollten auch ausreichend vorhanden sein, selbst wenn
> M.Sommers 20 St. nicht gehen.

Sollten wir ebenfalls zur Teilnahmebedingung machen: eigene
Netzwerkkarte.
Falls keine eigene Netzwerkkarte: Installation von CD, alternativ (im
absoluten Notfall) via PLIP (LapLink), PPP (Nullmodem oder ISDN,
falls das mit der Anlage klappt).

An Netzwerken können wir nach dem derzeitigen Stand 10 MBit (24
Port-HUB) und 10/100 MBit (div Switches) und 10MBit (BNC) anbieten.

Es werden "private" Adressen in mehreren Class C-Netzen vergeben
(192.168.[0,1,2].0/24), Außananbindung via NAT/Masqerading,
Proxy-Zwang für http und ggf FTP (falls ich die FTP-Proxy-Suite von
SuSE insallieren sollte)

> ·Kann jemand eine Kaffeemaschine mitbringen?

Wie groß soll sie denn sein? Ich hab eine "normale" mit ca ¾l-Kanne

> ·Was fuer Getränke wollt ihr haben? Alk-frei oder nicht?

Ich denke, ich werde wieder bei meinem Getränkehändler bestellen ...
der hat alles, was "normale" Getränke angeht (Pils, Export, Hefe, ...
Cola, Fanta, Sprite, Kinley (lemon),... Sprudelwasser (zB Emstaler),
stilles Wasser (div), div Fruchtsäfte (Orange, Apfel, ...), Schorle
...

Ich werde per "default" folgendes bestellen:
   Pils, Cola, Fanta, Wasser
jeweils in "sinnvoller Menge".

Alles andere sind Sonderwünsche, d.h. ich kann sie evtl. bestellen ,
jedoch erwarte ich dann auch, daß angebrochene Kästen von den
entsprechenden Leuten mit nach Hause genommen werden.

Komplette Kästen kann ich zurückgeben.

"Harte" Sachen sollte sich jeder selbst mitbringen, denn das ist zu
teuer, als das man das auf Vorrat kauft.

> Koffeinhaltiges?

http://www.jolt.de ??

> ·Diejenigen, die die ganzen 3 Tage bleiben, sollten sich auch irgenwas
> zum Frühstücken organisieren.

Sollte jeder selbst am besten wissen, was er mag.
Für die "Vergesslichen" haben wir eine gut sortierte Tankstelle in der
Nähe ;-)

Gruß
Raphael Becker

-- 
Online-Doku: http://home.pages.de/~online-doku
Gesucht - Gefunden: Linux-Anleitungen
Fehlt was? Dann nix wie her mit dem URL
mailto:online-doku_at_gmx.de


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.2 : 11. Mar 2002 CET