Re: Linuxinstallparty 1900.

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

From: Raimund Kohl (raimund.kohl.services_at_mannheim-netz.de)
Date: 08. Nov 1999


Michael Lestinsky wrote:
>
> Raphael Becker (beckerra_at_rumms.uni-mannheim.de) worte:
> > Michael Lestinsky wrote:
>
> > > > IMHO Den Anfängern besser keine Debian antun.
> > >
> > > Es sitzen ja genug Leute dabei, die Debian kennen. Schwierig ist
> > > eigentlich nichts an der Debian.
> >
> > Stop! Es geht nicht darum, ob debian schwer ist oder nicht, es geht
> > einfach darum, daß man als Anfänger mit einer SuSE einfach besser
> > aufgehoben ist und zwar aus folgendem Grunde: Guter kostenloser
> > Support (Laut iX/heise der beste überhaupt), brauchbares Handbuch
> > (wenns denn nur alle lesen würden), große Verbreitung (d.h. man
> > bekommt an jeder Ecke im Usenet Antworten auf SuSE-spezifische Fragen)
> > uswusf.
>
> Ja, genau, und so bekommen die Einsteiger von Anfang an indoktriniert,
> dass SuSE ja so viel anders sei, als Debian. Und wer eine Debian hat,
> kann selbstverstaendlich keinem SuSEr helfen.
>
> Was ein Quark.
>
> Die meisten Probleme sind doch garnicht Distributions-spezifisch. Es sind
> die normalen Probleme eines Home-Users: Sound, Mail, PPP/ISDN.
> Was hat das jetzt mit SuSE zu tun? Nichts. Unter Debian ist es doch ganz
> genau das selbe.
>
> Mag sein, dass ich da ein wenig stinkig auf die ganzen SuSEr bin, denn als
> ich mit Linux anfing, und das war die Debian 1.3.1[1], und einigen SuSErn eine
> Frage stellte, haben sie gleich abgewunken, als ich "Debian" sagte, anstatt
> sich mein Problem wenigstens anzuhoeren.
>
> > für Anfänger ist es noch sehr schwer, HOW-TOs und FAQs zu lesen, da
> > die erforderlichen Vorkenntnisse einfach zu hoch sind....
>
> Bitte? Das glaube ich nicht. Es ist eher eine Frage von Wollen. Die Doku
> liegt auf der Platte, die meisten HOWTOs sind gut. Wer ein Problem hat, findet
> darin meist eine Loesung. Ausserdem: was meinst du, fuer wen die FAQs und
> HOWTOs ueberhaut sind?

Darf ich was dazu sagen?

Ich bin ein ganz ganz neuer User von Linux und seit heute endlich auch
online (bei der Gelegenheit: Ich heiße Raimund, komme aus Ludwigshafen
und arbeite mit SuSE 6.1). Für einen Newbee ist alles unter Linux
kompliziert - AUCH das finden von Howtos und Faqs. Ich hatte zuerst Red
Hat gekauft und nach zwei Monaten entnervt weggeworfen (bildlich
gesprochen). Zunächst ist es mal wirklich schwieirg, jemanden an ein
Telefon zu kriegen, der a) etwas von Linux versteht, b) nicht nur von
SuSE oder Red Hat oder was auch immer versteht sondern tatsächlich von
Linux und c) auch Zeit hat. Selbst die Handbücher sind für einen Newbee
z.T. haarsträubend. Auch das wirklich sehr gute Buch "Linux" von Michael
Kofler (Addison Wesley, DM 98.--) ist nicht durchgängig für einen Newbee
verständlich. Irgendwie scheinen sowohl die Verfasser von Handbüchern
als auch Verfasser von Büchern absolut überzeugt davon zu sein, daß
jeder neue Linuxer eine Menge von Computern schlecht versteht - aber
nirgendwo steht, daß man mit Linux erst anfangen darf, wenn man
herausragende Kenntnisse im Umgang mit Comuptern hat. Wollen wir aber
einmal annehmen, ein Newbee hat mittlerweile den Dreh gefunden, die
Howtos sowohl zu finden als auch zu lesen - das bedeutet aber dann noch
lange nicht, daß er sie auch gleich verstehen - sprich: anwenden kann!

Wenn man sich mit einem Newbee verständigen möchte (und das ist jetzt
viel eher eine Bitte, denn ein Hinweis) muß man zualleraller erst
einmal, wo denn dieser Bursche (oder Mädel) steht in Sachen PC - und von
dort ausgehen. Wenn also zu dieser Installparty neue Linuxer kommen (und
ich freue mich riesig drauf und komme wirklich gern), ist das vielleicht
ein wichtiger Punkt.

Raimund


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.2 : 11. Mar 2002 CET