Re: Strahstabilisierung für einen Laser

Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

From: Mark Seuffert (Pirates) (captain_at_pirate.de)
Date: 15. Sep 1999


Hai Michael!

> Vor einiger Zeit hatten wir mal auf einem unserer Treffen von einer
> "Automatischen Positionierung" von einem Laserstrahl gesprochen. Es ging
> vor allem darum, dass jemand (Mark?) davon geträumt hatte, einen Laser zur
> Kommunikation zwischen 2 Häusern zu benutzen.

jo ich, aber nie realisiert

> Was korrigiert die Lagestabilisierung nun? Meine Daten zeigen, dass die
> momentane Lösung nur eher niederfrequente Störungen korrigiert.

Vielleicht nimm einen Mikrocontroller (von Infineon, Motorolla, etc). Lies
damit die Sensorwerte ein und steuer die Motoren. Die heutigen 8 oder
16Bit Mikrocontroller kosten 5-25 DM das Stück (je nach Hersteller und
Typ), geringe Stromaufnahme, Takfrequenz ungefähr 2-30Mhz, haben AD-
Wandler, IO-Ports, PWM-Ausgänge und vieles mehr. Evualtionboards zum
ersten Betrieb inklusive eines Mikrocontroller (und für Prototypen
vollkommen ausreichend) kosten ca 350-500 DM (z.B. von Ertech oder
Pytech). Compiler (z.B. von Tasking) gibt's kostenlos.

Ich benutze den C167 von Infineon, die oben genannten teueren Preise
treffen darauf zu... aber das Ding kann auch wirklich alles ausser
Wurmlöcher erzeugen. Hope it helps.... :)

-- 
Mark "Moak" Seuffert, Pirates Communication, http://www.pirate.de
   .    .    .    .    .    .    .    .    .    .    .    .    .
_.´(._.´(._.´(._.´(._.´(._.´(._.´(._.´(._.´(._.´(._.´(._.´(._.´(.

Wende Dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich. (afrikanisches Sprichwort)


Datumsansicht Baumansicht Betreffansicht Attachement-Sicht

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.2 : 11. Mar 2002 CET