Re: Infrastruktur - Konkrete Schritte + Adminsuche

From: Philipp Schafft <lion_at_lion.leolix.org>
Date: Thu, 14 Nov 2019 12:49:41 +0000
Guten Nachmittag,

On Thu, 2019-11-14 at 13:12 +0100, Marc Haber wrote:
> On Thu, Nov 14, 2019 at 11:59:09AM +0000, Philipp Schafft wrote:
> > On Thu, 2019-11-14 at 12:35 +0100, Marc Haber wrote:
> > > > 3.2.2 SHELL Server
> > > > -----------------------
> > > > Jedes Mitglied bekommt einen Shell Account. Shell sollte die
> > > gängigen
> > > > Unix Tools anbieten. Je nach Ausbaustufe und Interesse des Admins
> > > > könnte man hier noch ein bisschen Webspace aka /~username anbieten.
> > > > 
> > > > Vorschlag: - Hostname shell.uugrn.org
> > > > - Software: irssi, screen, $tools
> > > > - Hardware: 2 vCPU VM (40GB)
> > > 
> > > Wenn ich das mache, wird's ein Debian stable und hängt mit an meinem
> > > $CONFIGMANAGEMENT (z.Zt. ansible, mit dem ich aber nicht happy bin)
> > 
> > Heisst "meinem" hier "ausserhalb der UUGRN betrieben Infrastruktur"?
> 
> Ja, ich betreibe noch ein paar zig Server sonst.
> 
> > Weil genau so etwas würde wieder die Abhängigkeit an Personen stark
> > erhöhen und die Transparenz reduzieren.
> > 
> > Ich finde, dass gerade unter Betrachtung der Ziele die Sachen möglichst
> > autonom sein sollten, so dass im zweifel auch jeder andere mit genug
> > technischem wissen jederzeit einen dienst übernehmen kann.
> 
> Wenn Konfigurationsdateien aus einem Ansible erzeugt werden macht das
> exakt keinen Unterschied zu einem handgeklöppelten System. Man macht
> einfach den zgansible-Account zu und die Maschine ist sauber.

Solange das hinreichend gut Dokumentiert ist. Es geht mir einfach darum,
dass wenn ein wechsle stattfindet nicht plötzlich Aenderungen
verschwinden, da diese von irgendwoher ueberschrieben werden.

Die Frage an der stelle ist auch, wie es sich verhaellt mit Admin B
uebernimmt mal kurz weil Admin A gerade nicht greifbar ist (man denke
etwa an Urlaub). Das ist vielleicht generell eine interessante Frage.


> Für Beschäftigungstherapie habe ich keine Zeit, wenn ich für den Verein
> etwas tue muss es mit meiner Zeit rücksichtsvoll umgehen. Die Nutzung
> bereits vorhandener Zeitsparmechanismen gehört dazu.

Natuerlich muss man effizient arbeiten. Dennoch sind hier zwei Dinge
wichtig:
      * Den Zielen dem diese ganze Aktion folgt auch folgen: Sprich
        single-point-of-failures abbauen.
      * Eine gewisse Transparenz halten. Nicht nur zu Administration
        (s.o.) und Meta-Administration (Dinge die auf Vorstandsebene
        oder MVebene passieren) Zwecken, sondern auch unter dem Gedanken
        das auf diesen Systemen private Daten liegen.


Ich bin hier gegen keine Loesung oder so. Sondern ich habe eine Frage
gestellt zu Anfang. Und auch genau das ist meine Intention:
Wissen was du dir darunter vorstellst und was das bedeutet.

Mit bestem Gruß,

-- 
Philipp.
 (Rah of PH2)


-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/

Received on 14.11.2019

This archive was generated by hypermail 2.3.0 : 14.11.2019 CET