Fwd: Public Money? Public Code! - Unterschreibe unseren Offenen Brief!

Autor: Markus Demleitner <msdemlei_at_fsfe.org>
Datum: Wed, 13 Sep 2017 19:44:02 +0200
Liebe Leute,

Ich weiß, Petitionen stinken -- aber weil es hier schön passt und
auch ein echtes Ärgernis anspricht (und weil ich die Aktionen der
FSFE meist recht ok und nützlich finde), traue ich mich mal, das hier
weiterzuleiten -- Leute mit Petitionsallergie sollten hier
aufhören...

          -- Markus

----- Forwarded message from Free Software Foundation Europe <contact_at_fsfe.org> -----

[...]

digitale Dienstleistungen, die von öffentlichen Verwaltungen verwendet und
angeboten werden, sind Teil der kritischen Infrastruktur demokratischer Systeme
des 21. Jahrhunderts. Doch auf Grund restriktiver Softwarelizenzen haben viele
öffentliche Einrichtungen gar nicht die Kontrolle über ihre eigene digitale
Infrastruktur. Und obwohl die Veröffentlichung von öffentlich finanzierter
Software unter freier Lizenz zahlreiche Vorteile für Regierungen und die
Zivilgesellschaft mitbringt, zögern Entscheidungsträger oft noch, den
Gesetzesrahmen zu verbessern. Es ist an der Zeit, das zu ändern. Was mit
öffentlichen Geldern bezahlt wird, soll auch öffentlicher Code sein!

Heute veröffentlicht die Free Software Foundation Europe einen offenen Brief,
in dem wir Gesetzgeber dazu auffordern, öffentlich finanzierte
Softwareentwicklung auch unter einer Freie-Software-Lizenz zu veröffentlichen.
31 zivilgesellschaftliche Organisationen haben bereits unseren offenen Brief
unterzeichnet. Auch Edward Snowden, Präsident der Freedom of the Press
Foundation, unterstützt unsere Kampagne: "Aktuell sind die Baupläne der
öffentlichen Kern-Infrastruktur schlicht nicht für die Allgemeinheit verfügbar.
Durch die Ausrichtung öffentlicher Mittel auf eine Verpflichtung zu Freier
Software (wobei "frei" sich hier auf die Code-Verfügbarkeit, nicht auf den
Preis bezieht), können wir Fehler finden und beheben, bevor sie dazu verwendet
werden, dem nächsten Krankenhaus den Strom abzudrehen."

Nun ist es an dir! Bitte hilf mit und unterzeichne selbst den Brief und bitte
deine Freundinnen und Kolleginnen, das gleiche zu tun:

* Unterzeichne hier den offenen Brief: https://publiccode.eu/de/#action

Warum ist das so wichtig? Öffentliche Institutionen investieren jedes Jahr
Millionen von Euros in die Entwicklung neuer Anwendungen für eigene Zwecke. Die
zu Grunde liegenden Ausschreibungsbedingungen des öffentlichen Sektors
entscheiden jedoch maßgeblich darüber, welchen Unternehmen es überhaupt möglich
ist, im Wettbewerb zu stehen und welche Software folglich mit Steuergeldern
unterstützt wird. Änderungen in den Ausschreibebedingungen können folglich
maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung Freier Software und die gesamte
Freie-Software-Gemeinschaft haben.

Große Chancen zur Verbesserung und Synergie gehen verloren, weil proprietäre
Lizenzen unsere es uns nicht erlauben, öffentlich finanzierte Software zu
verwenden, zu verstehen, zu verbreiten und zu verbessern. Heutzutage haben wir
oft die absurde Situation, dass öffentliche Verwaltungen auf EU-, Bundes- oder
lokaler Ebene Probleme damit haben, ihre eigens entwickelte Software
untereinander zu teilen - obwohl die gesamte Entwicklung mit öffentlichen
Geldern finanziert wurde. Außerdem birgt die fehlende Möglichkeit, die
entwickelte Software auch eigenen sicherheitsrelevanten Prüfungen zu
unterziehen, Risiken für sensible Bürgerdaten.

* Deshalb unterzeichne den offenen Brief: https://publiccode.eu/de/#action

Erfahrungen aus aller Welt zeigen, dass Freie Software und öffentliche
Verwaltungen perfekt zusammpassen können. Manche EU-Mitgliedsstaaten haben
bereits erste gesetzgeberische Schritte unternommen, um Freie Software in
öffentlichen Verwaltungen zu fördern. Mit dieser Kampagne wenden wir uns an
diejenigen, die noch zögern. Bitte helft uns, Freie Software als Standard in
der öffentlichen Auftragsvergabe zu etablieren.

Gerade in Deutschland sind wir im europäischen Vergleich noch Nachzügler.
Deshalb wollen wir die aktuelle Bundestagswahl nutzen, um auf unser Anliegen
aufmerksam zu machen. Auf abgeordnetenwatch.de findest du blitzschnell deine
Kandidatinnen. Konzentriere dich gerne nur auf zwei oder drei davon. Erzähle
ihnen von unserer Kampagne, direkt via abgeordnetenwatch.de, E-Mail oder
Telefon. Schicke ihnen als Erklärungshilfe unser Video [1] (3:47). Frage sie,
ob sie bereit sind, das Thema nach der Wahl anzugehen. Erzähle uns und anderen
danach von deinem Erfolg.

Vielen Dank und beste Grüße
Matthias Kirschner, Präsident, Free Software Foundation Europe

PS: Du kannst diese Kampagen auch unterstützen indem du Aufkleber
<https://fsfe.org/contribute/spreadtheword.html#pmpc-sticker> bestellst, das
Kampagnenvideo <https://publiccode.eu/de/#about> teilst und eine unserer
web-Grafiken oder Banner verwendest
<https://download.fsfe.org/campaigns/pmpc/>.


----- End forwarded message -----

-- 
A: Because it messes up the order in which people normally read text.
Q: Why is top-posting such a bad thing?
A: Top-posting.
Q: What is the most annoying thing in e-mail?

-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 13.09.2017

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.3.0 : 13.09.2017 CEST