Re: file --preserve-date aendert die ctime und verstuemmelt die atime

Autor: Tom Stiefel <tom_at_vtux.de>
Datum: Wed, 13 Nov 2013 19:06:37 +0100
 

Hallo zusammen,

Am 2013-11-12 23:23, schrieb Raphael Eiselstein: 

> mount(8): FILESYSTEM INDEPENDENT MOUNT OPTIONS
> [...]
> noatime
> Do not update inode access times on this filesystem (e.g.,
> for faster access on the news spool to speed up news servers).
> [...]
> 
> Ich hoffe ich verbreite hier keine Falschinformation, vielleicht hilft
> es irgendwann irgendwem und bei Fragen einfach fragen.

Wie schon richtig geschrieben wurde, ist es ja ganz logisch, dass beim
zurücksetzen der atime auch die ctime geändert wird, da sich der Inode
ändert. 

Beim Lesen der Mail hatte ich mir schon eine ganze Weile gedacht "das
schreit nach noatime"! 

Wir hatten mal ein Problem mit dem Cache bei Webservern und uns
gewundert, dass es mehr Schreib- als Lesezugriffe gab. Wie sich dann
herausstellte war jeder Lesezugriff immer auch ein Schreibzugriff, da
dabei *jedes Mal die atime geändert wurde*! 

Nachdem wir das Filesystem dann mit noatime gemountet hatten ging die
Performance deutlich nach oben und die Schreibzugriffe rapide zurück. 

Das nur mal so als Zusatzinfo, falls es jemand brauchen kann. 

Gruß Tom 

 


-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 13.11.2013

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 13.11.2013 CET