Re: Hardware- oder Software-RAID?

Autor: Frank Thommen <lists.uugrn_at_drosera.ch>
Datum: Sun, 01 Sep 2013 23:51:33 +0200
On 09/01/2013 07:41 PM, Moritz Augsburger wrote:
> On 2013-09-01 13:46, Frank Thommen wrote:
>> hat jemand Erfahrung mit der Performance von Software-RAID vs.
>> Hardware-RAID.  Ich moechte in einem Server (Xeon E5-2690, 32 GB RAM,
>> CentOS 6) statt eines dedizierten RAID-Controllers lieber auf
>> Software-RAID und LVM setzen, bin mir aber nicht sicher, ob sich das
>> nicht sichtbar und messbar auf die allgemeine Performance des Servers
>> auswirken wird.
>
> Du schreibst leider nichts über den RAID-Level. 0/1 ist für die CPU
> de-facto kostenfrei machbar, die höheren RAID-Level meiner Erfahrung
> nach sind auch kein Problem.

Ja, sorry: RAID 5 mit Hotspare (oder 6 ohne Hotspare) ist anvisiert


> Einen riesigen Vorteil haben aber RAID-Controller, sobald sie eine
> gewisse Preisklasse erreichen: Batteriegepufferter Cache. Und der kann
> gerade bei vielen kleinen Operationen unterhalb von Stripe*Disk Gold
> wert sein. Typischer Fall sind hier DB-Server, welche viele kleine
> Updates oder Inserts machen.

Diese Art von IO erwarte ich nicht.  Typischer Fall wird sein, dass 
Anwender per NFS/SMB datenfiles hochladen (eher mittelviele, 
mittelgrosse Files), welche danach von einer webbasierten Applikation 
verarbeitet werden, worauf die Benutzer die Datenfiles wieder 
herunterladen (wieder via SMB/NFS).

Einige MySQL-Datenbanken wird es zwar auch geben, aber dort wird im 
Wesentlichen einmal eingelesen und danach durch Webapplikationen nur 
noch gelesen.

frank

-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 01.09.2013

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 01.09.2013 CEST