Re: FreeBSD von UFS auf ZFS migrieren

Autor: Peter Mueller <pmueller_at_occsilva.de>
Datum: Thu, 22 Aug 2013 15:20:26 +0200
Hallo,

Am 22.08.2013 um 00:01 schrieb Raphael Eiselstein <rabe_at_uugrn.org>:

> Hallo Peter,
> 
> 
> On Sat, Aug 17, 2013 at 12:50:09PM +0200, Peter Mueller wrote:
>> ich habe folgendes laufendes System 9.1 amd64:
>> ada0: Boot, Swap, Root mit UFS
>> ada1/2: zfs mirror (2x2G)
> 
> Ich nehme an, dass es 2x2TB Platten sind? 

Ja richtig 

> 
>> Und wuerde es gerne auf 'zfs only' mit nur 2 Festplatten umstellen.
>> 
>> Wie ist die beste Vorgehensweise?
> 
> Du willst auf die *bestehenden* ZFS-Platten nachträglich den Bootloader
> und kerel mit draufpacken? Das kommt darauf an, worauf Dein aktueller
> zpool derzeit *tatsächlich* läuft. Wenn es direkt /dev/ada1 und
> /dev/ada2 ist (Für Linux-Leute: ada=atapi direct access oder atapi-scsi, 
> /dev/sda2 und /dev/sda3) und nicht in Partitionen, dann wird es
> schwirig oder unmöglich.
> 

Nein, ich wollte erstmal eine frische 2G Platte bootbar machen, mit ZFS und existierendem Rootsystem ausstatten. Dann haette ich die User-Daten vom 2x2T Paar kopiert. Wenn das gelaufen waere wollte ich die neue Platte spiegeln.

> 
>> Im Web habe die eine oder andere Seite darüber gefunden. Es wird dort aber immer ein neues System aufgesetzt.
>> 
>> Ich habe daher folgendes versucht:
>> 
>> - 2G Platte im ext. Gehäuse angeschlossen
>> - Boot, ZFS Partitionen anlegen mit Cachefile auf tmp
>> - Root System auf neue ZFS Platte kopieren
>> - den im Netz befindlichen Anleitungen im wesentlichen weiter  folgen ...
> 
> Ich denke hier kommt es echt auf die Details an.
> Meine root-on-zfs Systeme verwenden allesamt GPT zur Partitionierung. Es
> gibt im Netz verschiedene Anleitungen, einige davon *falsch* (v.a.
> cachefile) oder zu mindest *suboptimal* (zB. 4k alignment bei GPT)

Muss bzgl. 4k Alignment was beachten?

> 
> Relevant ist vor allem, dass das gpt+zfs-Bootloader verwendet wird.

Ja, Kernel bootet ja

> 
>> Ein 2. identischer Rechner bootet von der dann eingebauten Platte und startet auch den Kernel,
>> findet aber die Rootpartition nicht. Error 2 wird angezeigt und die Option das RootFS per Hand anzugeben.
> 
> Am "mountroot"-Prompt? Mit "?" kannst Du Dir hier verfügbare devices
> anzeigen lassen. Du müsstest hier dann das passende "zfs:zroot" oder
> sowas angeben. Aber das geht nur, wenn die USB-Platte tatsächlich
> erkannt wurde.

Hat nicht funktioniert. Immer die gleiche Meldung (Error 2)


> .
> 
> Verichtet man auf den "zpool export" in der Anleitung, dann gehts auch
> mit dem cachefile.

Vielleicht war es das. Kennst du eine funktionierende Anleitung?

Gruß,
Peter

-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 22.08.2013

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 22.08.2013 CEST