Re: Generation Röhrenfernseher: Diaprojekter auf dem TV via Internet?

Autor: Raphael Eiselstein <rabe_at_uugrn.org>
Datum: Fri, 16 Nov 2012 23:28:35 +0100
On Wed, Nov 14, 2012 at 12:07:33AM +0100, Raphael Eiselstein wrote:
> Ich hab mir mal einen aktuellen Raspberry Pi (Raspberry Pi Model B
> Revision 2 512MB RAM) bei ebay geschossen, wird wohl die nächsten Tage 
> hier bei mir ankommen und dann mal sehen, was da so geht.

Heute war das Päckchen da. Der Händler hat da ein nettes bundle gepackt
mit raspberry pi, gehäuse, netzteil, usb-wlan.

Eine SD-Karte mit 2GB gesucht und gefunden (die 16GB von ebay ist noch 
unterwegs), raspberian (debian wheezy) image drauf (unzip, dd), Karte 
rein, LAN-Kabel rein, Strom rein, tut. 

Login per ssh klappt, wenn man die DHCP-IP weiss. Immerhin.

Kleine Änderungen:
-----------------------
/etc/network/interfaces
iface wlan0 inet dhcp
        wpa-ssid "rabennetz"
        wpa-psk 4ede3030c8[...]615800a5
-----------------------

Box bootet, kommt per WLAN ans Netz.

Jetzt der eigentliche Anwendungsfall: Output auf TV. Mangels TV muss 
ich hier auf einen USB-Framegrabber zurückgreifen, den ich per vlc
"abspiele".

Nachdem ich in /boot/config.txt die Zeile "sdtv_mode=2" aktiviert und
rebootet habe, bekomme ich auf composite eine Console, Kernel-Boot und
Login-Prompt. in PAL Qualität. Via Framegrabber/vlc. *yeay*.

https://wiki.uugrn.org/Datei:Raspberry_pi_composite_framegrabber_vlc_00.jpg
https://wiki.uugrn.org/Datei:Raspberry_pi_composite_framegrabber_vlc_01.jpg

Alternativ: Wenn beim Booten am HDMI ein Monitor (in meinem Fall:
HDMI-auf-DVI-D Adapter) dranhängt, dann kommt das mit Console hoch.

Sound hab ich noch nicht getestet, das mach ich dann mit xbmc zusammen.
 
> Ob das auf TV-Röhre dann nachher sehr schlimm aussieht, werden wir
> sehen, falls wir was sehen. 

Immerhin: Composite via v4l sieht nicht zu schlimm aus. Kann natürlich
sein, dass ein Röhrenfernseher das Bild viel schwammiger widergibt.

Ein Anfang ist mal gemacht. Jetzt brauch ich erstmal die bestellte 
16GB Karte (soll wohl grad bei Aldi welche geben, die sind aber "nur" 
Class 6) und eine Idee für ein Eingabedevice. 

Es sollte bluetooth-via-usb können, ich weiss allerdings noch nicht, wie
ich das in debian so konfiguriere, dass es als Consolen-Tastatur erkannt
wird und HotPlugging fähig ist.

Ich hoffe nur, dass das Netzteil nachher auch ausreicht für WLAN+BT-
Dongles. Irgendwas, was wie eine minimalistische Tastatur mit USB-Kabel 
daherkommt (nur Navigationstasten, Enter, Esc,...) wäre ein Fallback.
LAN statt WLAN ginge auch, wäre aber sehr hässlich zu verlegen. 

Wenns fertig ist, schreib ich hier nochmal.

Viele Grüße
Raphael

-- 
Raphael Eiselstein <rabe@uugrn.org>               http://rabe.uugrn.org/
xmpp:freibyter@gmx.de  | https://www.xing.com/profile/Raphael_Eiselstein   
GnuPG:                E7B2 1D66 3AF2 EDC7 9828  6D7A 9CDA 3E7B 10CA 9F2D
.........|.........|.........|.........|.........|.........|.........|..


-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/

Empfangen am 16.11.2012

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 16.11.2012 CET