Re: Linux Resourcenverwaltung

Autor: Raphael Eiselstein <rabe_at_uugrn.org>
Datum: Thu, 1 Nov 2012 22:40:51 +0100
On Mon, Oct 29, 2012 at 11:11:30AM +0100, Markus Demleitner wrote:
> Ich *vermute* (verifizieren ließe sich das ggf. mit tools wie iostat,
> ggf. in Verbindung mit strace), dass die meiste tatsächliche
> I/O-Aktivität hier Schreibzugriffe sind -- logfiles,
> Einstellungs-Dateien, weiß der Geier, was so Office-Krempel alles
> tut.  

Ich habe mal den Start von libreoffice mit "strace -o ... -f"
aufgezeichnet. Insgesamt finde ich hier 2152 open(), davon 2143 als
O_RDONLY

Auf meinem halbwegs aktuellen System benötigt libreoffice beim Start aus
dem Cache knapp über eine Sekunde, in diesem Sekundenintervall zeigt
iostat bei mir:

----------------------------------------
avg-cpu:  %user   %nice %system %iowait  %steal   %idle
           2,27    0,00    1,26    0,25    0,00   96,22

Device:            tps    kB_read/s    kB_wrtn/s    kB_read    kB_wrtn
sda              12,00         0,00        28,00          0         28
[dm-* entfernt]
----------------------------------------

Davor und danach nichts, d.h. kein einziges kByte. Meine
Schlussfolgerung daraus ist, dass bei mir tatsächlich alles im Cache
gelandet ist und nur ein Dutzend Schreiboperationen mit einem
Gesamtumfang von <30kBytes stattfindet, das wäre auch mit einer
mechanischen Festplatte keine übermäßiges "rödeln". 

Nach ca einer Stunde uptime meines Rechners ist mein RAM wie folgt
aufgeteilt:

top - 22:25:00 up 54 min,  5 users,  load average: 0,03, 0,12, 0,23
Tasks: 235 total,   1 running, 234 sleeping,   0 stopped,   0 zombie
%Cpu(s):  2,4 us,  1,0 sy,  0,3 ni, 95,8 id,  0,5 wa,  0,0 hi,  0,0 si, %0,0 st
KiB Mem:   8169520 total,  3279236 used,  4890284 free,   103792 buffers
KiB Swap:  3903484 total,        0 used,  3903484 free,  1254484 cached

Von 8GB sind noch weit über 4GB RAM vollkommen unbenutzt, vermutlich
wären also 4GB RAM insgesamt vollkommen ausreichend. Ich habe parallel
KDE4, LibreOffice, Firefox und Thunderbird offen (idle).

Mit 3GB RAM kann es also schon sein, dass nicht alles sinnvoll im Cache
landet. Ich könnte mir vorstellen (d.h. hab es nicht verifiziert), dass 
beim r/o-Zugriff auf über 2000 Files die Access-Times modifiziert
werden, mounten mit "noatime" *könnte* also was bringen.

Unabhängig von *mehr* RAM. Auch auf einem 32Bit System sollte man sich 
heutzutage 4GB RAM gönnen (4GB DDR2 800 kosten aktuell ca 50-60€), auf 
64Bit sind 4GB RAM Pflicht. IMHO.

BTW: Wenn man im Hintergrund permanent Daten schaufelt, dann sind
*natuerlich* alle Caches irgendwann "gespült", d.h. man fährt immer so
als hätte man gar keinen Cache.

Viele Grüße
Raphael
-- 
Raphael Eiselstein <rabe@uugrn.org>               http://rabe.uugrn.org/
xmpp:freibyter@gmx.de  | https://www.xing.com/profile/Raphael_Eiselstein   
GnuPG:                E7B2 1D66 3AF2 EDC7 9828  6D7A 9CDA 3E7B 10CA 9F2D
.........|.........|.........|.........|.........|.........|.........|..


-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/

Empfangen am 01.11.2012

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 01.11.2012 CET