Re: Mailrouting mit sendmail: Zusätzlichen SMTP-Mailer auf Port 10025 per m4 konfigurieren?

Autor: Thomas Stiefel <Tom_at_vTux.de>
Datum: Thu, 23 Aug 2012 12:02:01 +0200
Hallo Raphael,

Am 22.08.2012 22:03, schrieb Raphael Eiselstein:
> Hallo Stefan,
>
> On Wed, Aug 22, 2012 at 09:12:06PM +0200, stefan.fuhrmann_at_no-panic-systems.de wrote:
>> Am Mittwoch, 22. August 2012, 19:56:48 schrieb Raphael Eiselstein:
>>> ich will für verschiedene Domains SMTP Routing via SSH-Tunnel machen.
>>> Auf dem externen SMTP-Server ist auf 127.0.0.1:10025 per ssh-tunnel der
>>> Mailserver aus dem Backend erreichbar.
>> hm, warum so? Etwas mehr Hintergrunf (Kontext)  ist immer sehr hilfreich!
>> Was möchtest du mit was erreichen?
> <Kontext>
> Naja, das liegt doch auf der Hand: Ich will auf dem externen Server nur
> ganz grob basierend auf Domains routen und dabei eben einige Domains auf
> einen Server routen, der nicht via Internet erreichbar ist. Dieser
> SMTP-Server im Backend kümmert sich eigenständig darum, dass auf dem
> externen SMTP-Host der erforderliche Tunnelport existiert und weiss
> darüber hinaus selbst darüber Bescheid, wie mit den diversen Mail-Domains
> lokal umgegangen werden soll.
>
> Es könnte sogar Mail-Domains geben, die gar nicht via Internet/DNS
> existieren sondern nur als Mailer-Domain innerhalb von sendmail.
>
> Rein funktional ist das längst implementiert und läuft. Das ist auch
> nicht mein Problem, sondern der Kontext.
> </Kontext>
>
> Mein Problem ist: Konfigurations-Templates in m4.
> ...
>
> Meine Wunschlösung: jemand, der mir erklärt, wie ich diese
> Mailer-Definition mit Bordmitteln so löse, dass sie sich per m4-macros
> automatisch ausrollt, wenn ich in sendmail.mc die passenden Einträge
> vorgenommen habe (ich hatte in meiner Mail fiktive Beispiele, wie ich
> mir das ungefähr vorstelle).
>
Was spricht denn dagegen einen "modernen" MTA wie Postfix zu verwenden. 
Ist vielleicht noch mehr Weichei, aber wesentlich flexibler und 
einfacher zu konfigurieren.
Du legst einfach für jede Mail-Domain, die irgend woanders hin geroutet 
werden soll ein Transport-Map an und erstellst danach die Lookup-Table 
neu. Das geht notfalls sogar gescriptet. Die Transport-Table musst du 
nur einmalig in der main.cf angeben und danach nur noch die transport 
pflegen, wenn neue domains hinzukommen oder sich am Ziel was ändern sollte.

Das Mailrouting für einzelne Domains würde dann so aussehen:
--- [transport] ----------------------
example.com smtp:[localhost:10025]
example.org     smtp:[localhost:10025]
...
----------------------------------------

Die eckigen Klammern sorgen übrigens dafür, dass keine DNS-Abfrage für 
den MX-Record gemacht wird,s ondern direkt an den angegebenen Host 
geschickt wird.


Gruß Tom


-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 23.08.2012

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 23.08.2012 CEST