Re: lokales Hardlink Backup

Autor: Werner Holtfreter <Holtfreter_at_gmx.de>
Datum: Thu, 13 Oct 2011 20:23:59 +0200
Am Donnerstag, 13.10.2011 19:26:20 schrieb Thomas Stiefel:

> Ich meinte natürlich nicht rsyncbackup, sondern rsnapshot und das
> gibt es seit 2003.

Meine erste Mail zum Thema stammt aus dem gleichen Jahr:

Backup mit Hardlinks
 Datum: 2003-06-07 15:00
 Von: Werner Holtfreter <Holtfreter_at_gmx.de>
 An: uugrn_at_uugrn.org

> ... belege damit auf der Sicherungsplatte in etwa genau so viel
> Platz wie die beiden root-Filesysteme zusammen.

Das ist bei mir auch nicht viel anders, weil ich unter anderem auch 
nach diesem Prinzip sichere. Nur hatte ich noch ältere, kleine 
Platten (im RAID5) in Verwendung, die in der Summe kleiner waren, 
als die zu sichernde Platte. Das ist mein Disc-Recycling, das 
Material soll möglichst lange Verwendung finden.

> Ich will damit in keinster Weise dein Script in Frage stellen,
> aber vielleicht gibt es ja was fertiges das mindestens genauso
> gut arbeitet.

Das wird so sein. Vielleicht würde ich heute auch einfach etwas 
fertiges nehmen. Der Umstieg lohnt sich aber für mich nicht, denn 
dann müsste ich mich mit den Eigenarten des neuen Programms vertraut 
machen, dessen Optionen studieren und testen. Da kann ich ebenso gut 
mein Script anpassen, wenn Veränderungen nötig sein sollten.

Ich tue mich ziemlich schwer mit scripten, weil selten praktiziert, 
genieße es dann aber und fühle mich sicher, wenn ich die Sache 
selbst in der Hand habe, statt einem unbekannten Programmierer in 
einer so wichtigen Sache wie Backup vertrauen zu müssen.
-- 
Viele Grüße
Werner Holtfreter
-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 13.10.2011

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 13.10.2011 CEST