Re: Linux scheduler

Autor: Werner Holtfreter <Holtfreter_at_gmx.de>
Datum: Sun, 9 Oct 2011 00:45:38 +0200
Hallo Philipp,

am Mittwoch, 24.08.2011 17:54:45 schrieben Sie:

> On Wed, 2011-08-24 at 17:34 +0200, Werner Holtfreter wrote:
 
> > regelt der Linux scheduler nur die Auslastung der CPU oder auch
> > diejenige anderer Hardware, z.B. der Festplatten?

> Da hardware meist
> asyncron leuft ist das nicht so einfach wie bei der CPU da viele
> anfragen echt parallel laufen koennen. Diese teile des kernels
> melden dann dem scheduler wann er was anschupsen muss/sollte.
> 
> Bsp. ein read() leuft teilweise im user space, teilweise im
> kernel space und teilweise in der hardware (z.b. HDD) ab. Aber
> es koennen druchaus auch mehre read()s gelichzeitig laufen.
> 
> Fuer pracktiche anwendun wuerde ich dir empfehlen mit der manpage
> zu 'ionice' zu beginnen.
> 
> Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Ja, danke. Für praktische Anwendung habe ich erst mal getestet und 
musste feststellen, dass

nice -n 19 cp -al /home backup.1

als Teil eines stündlich laufenden Backup-Scripts den Rechner zäh 
reagieren lässt, zumindest wenn dabei i/o gebraucht wird, also auch 
schon dann, wenn das Office-Paket nur neue Programmteile nachlädt, 
damit irgend ein Befehl ausgeführt werden kann. Dabei sind die 
Prozessoren noch gar nicht voll ausgelastet, nur die Festplatte.
Das nice hilft für diesen Fall also nicht!
-- 
Viele Grüße
Werner Holtfreter
-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 09.10.2011

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 09.10.2011 CEST