Re: Empfehlung NAS: NFS?

Autor: Hannes Rauhe <hannes_rauhe_at_yahoo.de>
Datum: Fri, 1 Jul 2011 21:06:04 +0200
2011/7/1 Alexander Holler <holler_at_ahsoftware.de>:
> Naja, RAID gibts per Software. Wenn man sowas selbst macht, dann sollte man
> allerdings etwas Ahnung davon haben. Ich kenn keine freie Software, die die
> Bedienung eines RAID so einfach macht, wie die Firmware der käuflichen
> NAS-Geräte. Ich habe allerdings auch noch nie nach so eine SW gesucht.

Ich hab jetzt an mdadm gedacht, wie es auch auf meinem Linux-Server läuft...

>> Kannst du auch konkret Hardware empfehlen (Board, Netzteil...)
>
> Nicht wirklich. Für 4 Platten braucht es auch 4 Anschlüsse und die Platten
> möchte man auch irgendwo unterbekommen. Sowas findet man dann wohl am
> günstigsten als fertiges NAS.

Das habe ich  mir gedacht.

> Ich selbst bin z.B. von RAID ganz abgekommen. Ich mache Komplett-Backups per
> rsync oder tar

Wenn dann aber ein Plattenausfall kommt, muss man erst wieder BackUps
einspielen etc. Im RAID5 tausche ich halt einfach die kaputte(n)
Platte(n) aus und es geht alles automatisch. Und ein NAS lässt man
halt entweder an oder fährt es schnell hoch, wenn man mal per
DVD-Player/Smartphone drauf zugreifen will (dann natürlich mit mehr
als NFS). Abgesehen davon krieg ich meine 6 TB Media-Daten halt nicht
auf eine einzelne Platte.

Das ersetzt natürlich Backups oder Versionierung nicht...

Vielen Dank für deine Gedanken zum Thema.

Viele Grüße
Hannes

-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 01.07.2011

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 01.07.2011 CEST