Re: Webdav

Autor: Markus Hochholdinger <Markus_at_hochholdinger.net>
Datum: Mon, 4 Oct 2010 15:38:12 +0200
Hi,

Am 04.10.2010 um 11:18 Uhr schrieb Marc Haber <mh+uugrn_at_zugschlus.de>:
> On Sat, Oct 02, 2010 at 06:10:05PM +0200, Malte Gell wrote:
> > Gestern abend gings doch so schön um Webdav ;-) Da wollte doch jemand
> > wissen (kenne leider seinen Namen nicht...), wie man das unter Windows
> > einrichtet, GMX hat dazu eine Anleitung:
> > http://faq.gmx.de/datenverwaltung/mc/fragen_rund_um_webdav_/index.html
> > Ich bin auch bei GMX, richte das für mich unter Linux ein, jetzt brauch
> > ich nur noch ne sinnvolle Anwendung dafür....
> In der c't gab es neulich einen Artikel zu dem Thema, inklusive der
> Schwierigkeiten, die aktuelle Clients mit der Umsetzung des Standards
> habe. War wenig erfreulich zu lesen.

leider kann ich das nur bestätigen. Ich habe vor ca. 2-3 Jahren angefangen 
meine Kunden anstatt über ftp, per webdavs, auf ihre Webserver zugreifen zu 
lassen.
[Hinweis: ftps (also normales ftp mit ssl/tls) war quasi nicht machbar, da 
dies kaum ein ftp-Client richtig konnte! Und wir könnten uns hier auch noch 
über das ftp-Protokoll an sich streiten...]
webdav wird out-of-the-box von den drei großen Betriebssystemen (Windows, Mac 
OS und Linux) unterstützt. Soweit die Theorie!
Die Windows-Benutzer haben es leider sehr häufig NICHT geschaft das Häkchen 
anzuklicken, wenn sie mit dem IE eine https Webseite als "Webordner" öffnen 
sollten.
Mac OS Benutzern war es sehr häufig zu suspekt ein Apfel-F im Finder zu 
drücken und dann die https-Adresse einzugeben, gefolgt von Benutzername und 
Passwort im nächsten Dialog. Es könnte ja ein neuer Freigabe-Ordner auf dem 
Desktop erscheinen!
Linux-Benutzer haben sich nicht beschwert.

Hatten es die Benutzer dann doch geschafft, dann gab es leider noch andere 
Probleme. Das Locking von Dateien funktioniert in webdav nicht so gut, so 
dass Mac OS Benutzer manchmal Probleme hatten, weil der Finder kein .DS_Store 
(oder so ähnlich) anlegen konnte, weil gerade jemand anders auch verbunden 
war.
Windows (angeblich die Erfinder von webdav) hielten (halten?) sich gerne mal 
nach einem Update nich an ihren eigenen Standard und webdav hat dann 
plötzlich nichtmehr funktioniert bis man das webdav-Modul auf dem 
Server "repariert" hatte.

Momentan biete ich auf neuen Systemen nurnoch sftp (ssh mit ChrootDirectory) 
für die Kunden an. Dank openssh Version 5 muss man dafür keine extra chroot 
mehr warten, wenn nur Dateizugriff und kein Shell-Zugriff gewünscht ist. 
Dateirechte werden mittels ACLs wie gewünscht gesetzt.
Den Windows-Benutzern gibt man das Programm WinSCP, mit welchem diese nun 
Dateien übertragen können. Auch wenn hier ein extra Programm installiert 
werden muss, gibt es hier weniger Probleme (mit den Benutzern)! Für die Mac 
OS Benutzer gibt es auch ein grafisches frontend, wo mir der Name momentan 
nicht einfällt, ich glaube irgendetwas mit einem Fisch war das.
Linux-Benutzer können sftp oder sie nutzen im konqueror "sftp://..".

Alles in allem kann ich nur davon abraten einen webdav-Server zu betreiben.

Für Benutzer von webdav ist es "prinzipiell" kein Problem damit zu arbeiten, 
allerdings muss man aufpassen, da man POSIX nicht auf webdav abbilden kann!


-- 
Gruß
                                                          \|/
       eMHa                                              (o o)
------------------------------------------------------oOO--U--OOo--
 Markus Hochholdinger
 e-mail  mailto:Markus_at_Hochholdinger.net             .oooO
 www     http://www.hochholdinger.net                (   )   Oooo.
------------------------------------------------------\ (----(   )-
Ich will die Welt verändern,                           \_)    ) /
aber Gott gibt mir den Quelltext nicht!                      (_/


-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/

Empfangen am 04.10.2010

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 04.10.2010 CEST