FIXME: Seagate FreeAgent DockStar als Linux-Server

Autor: Alexander Holler <holler_at_ahsoftware.de>
Datum: Tue, 02 Feb 2010 06:45:59 +0100
Hallo beisammen,

zum FIXME am Freitag werde ich ein FreeAgent DockStar von Seagate 
mitbringen, daß ich zu einem (stromsparenden) GNU/Linux-Server 
umgerüstet habe.
So ein Teilchen verbraucht max. 8 W inkl. Festplatte, ist sehr klein und 
meiner Meinung nach auch schön anzuschauen.

Ich habe ein Gentoo mit aktuellem Kernel 2.6.32.7 am laufen, Debian, 
Ubuntu oder jede andere Distribution mit Support für die ARM-Architektur 
würden aber auch laufen. Inwieweit der Kernel von FreeBSD Unterstützung 
für diese Hardware (Marvell Feroceon 88FR131, die gleiche wie bei den 
SheevaPlugs) mitbringt, bin ich überfragt.

Ich hab mir so ein Dingens zugelegt, weil ich das beim Händler um Ecke 
kaufen konnte, es im Gegensatz zu einem SheevaPlug einen USB-Hub 
integriert hat, und durch die Funktion als Docking-Station für eine 
Seagate FreeAgent Go 2,5"-Platte gleichzeitig als Gehäuse für diese 
fungiert. D.h. ausser DockStar und Platte (zusammen ca. 140,-) ist 
nichts weiter notwendig. Nachteil im Gegensatz zu einem SheevaPlug ist, 
daß es nur 128 MB RAM hat (das SheevaPlug hat 512 MB RAM), eine 
Echtzeituhr fehlt (bzw. kein Batterie dafür vorgesehen ist) und das es 
keine JTAG-Adapter gibt, mit dem man eigene Firmware aufspielen kann 
(was beim DockStar auch ganz sicherlich zum Verlust der Garantie führt).

Ich bin im Begriff eine kleine Seite mit Handlungsanweisungen für 
Interessierte zu erstellen, das wird sich aber sicher noch ein bis zwei 
Wochen hinziehen, bis ich die fertig und online habe.

Wer das Ding also beschnuppern möchte (ich werde vor Ort ein Gastzugang, 
bei Bedarf auch als root anbieten), für den ist das FIXME am Freitag der 
richtige Termin. Falls gar wer so Ding hat und es entsprechend 
modifizieren will, ich bring auch das nötige Kabel mit, um per serieller 
Schnittstelle die Firmware, d.h. den Bootloader so abzuändern, das ein 
beliebiger (Linux-)Kernel von USB-Storage oder Netz geladen werden kann.

Ansonsten bitte keine Fragen per E-Mail wie man das macht, ich bin 
bereits dabei eine entsprechende Seite zu schreiben und werde es vorher 
nicht jedem Ungeduldigem einzeln erklären. D.h. ich werde Anfragen nach 
Pinbelegung o.ä. gewissenhaft übersehen. ;)

Gruß,

Alexander


-- 
UUGRN e.V. http://www.uugrn.org/
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: https://wiki.uugrn.org/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 02.02.2010

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 02.02.2010 CET