Re: [Debian lenny] lokale Mails abholen - GELÖST

Autor: Werner Holtfreter <Holtfreter_at_gmx.de>
Datum: Mon, 26 Oct 2009 17:27:39 +0100
Am Monday 26 October 2009 12:31:12 schrieb Marc Haber:

> > > Ich würde von einem MUA erwarten, dass er sgid mail ist. Wenn
> > > kmail das nicht ist, würde ich das primär für einen Bug in
> > > der Package halten.

Ich habe in der Fülle der ausführbaren KMail-Dateien keine finden 
können, bei denen das SGID-Bit gesetzt ist (was nicht viel 
bedeutet) und wüsste auch nicht, bei welcher ich es setzen müsste. 
Muss ich aber auch nicht, siehe weiter unten.

> > Zuerst scheint mir aber nötig, herauszufinden, welches Sperr-
> > verfahren der MTA anwendet (siehe Initialposting).
>
> Warum? Die Debian-Policy definiert dies recht eindeutig.

Es in Policy Kapitel 11.6. zu finden ist ja eine der Arten, es 
herauszufinden:

| All Debian MUAs, MTAs, MDAs and other mailbox accessing programs
| (such as IMAP daemons) must lock the mailbox in an NFS-safe way.
| This means that fcntl() locking  

fcntl in KMail gewählt und es läuft ohne weiteres.

| must be combined with dot locking. To avoid deadlocks, a program
| should use fcntl() first and dot locking after this, or
| alternatively implement the two locking methods in a non blocking
| way[73]. Using the functions maillock and mailunlock provided by
| the liblockfile*[74] packages is the recommended way to realize
| this.

Ob KMail zusätzlich "dot locking" macht, wie verlangt, bleibt offen. 
Aber wenn nicht, könnte ich wohl ohnehin nicht viel daran ändern.

So betrachte ich auch dieses Problem als gelöst und danke dir 
herzlich.
-- 
Viele Grüße
Werner Holtfreter
-- 
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: http://wiki.uugrn.org/wiki/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 26.10.2009

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 26.10.2009 CET