Re: mails per stdin/textfile in sendmail einkippen

Autor: Håkan Källberg <hk_at_simulina.se>
Datum: Tue, 22 Sep 2009 12:03:44 +0200
On Tue, Sep 22, 2009 at 11:00:03AM +0200, Raphael Becker wrote:
> Hallo zusammen,
> 
> irgendwie werde ich aus der sendmail-doku nicht ganz schlau. Ich
> versuche folgendes:

Hallo zusammen,

zum Skripten benutze ich gerne /usr/bin/mail, auch manchmal xmail oder
nail genannt. 

Damit erschlägt man Probleme, wie MIME-Encoding von Text und Anhänge,
sowie Kodierung von UTF/ISO-Latin in Headers, laut RFC XXXX. Das ist
z.B. wichtig, wenn man eine Name wie ich besitzt:-) Nachteil ist ja genau,
daß Du Empfänger selber aus dem Mails ausfischen muß. Es kann ja durchaus
tricky sein.

Warum sendmail oft nicht das geignete Mittel ist, ist, daß die
"Briefkopfadresse", also To: x_at_y.z, nicht notwendigerweise, oder
richtiger gar nicht das selbe als die "Briefumschlagsadresse" ist,
also was an dem Command Line zu Sendmail übergeben wird.

Falls jemand von Euch zufälligerweise Spams bekommen sollte, könnt Ihr
genau das studieren. Es gibt aber jede Menge legitime Grunde zu
Unterschiede, der beiden Adressangaben.

Ich nehme an Du hast ein Fall mit genau 1 zu 1 Verhältnis zwischen den
beiden Adresstypen. Dafür gibt es auch die sendmailoption "-t".
Der Option gibt es mindestens in sendmail orginal sowie in postfix.

Wenn es sich doch komplexer zeigt, kann ich die Perlmodule:

    Mail::Internet;
    Mail::Address;

empfehlen.

Viele Grüße:			Håkan

-- 
GF: Håkan Källberg                Tel:   +49-6203-92 20 41
Simulina GmbH                       Amtsgericht Mannheim
Trajanstraße  8                          HRB 432087
DE-68526  LADENBURG               <http://www.simulina.se>


--
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: http://wiki.uugrn.org/wiki/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/

Empfangen am 22.09.2009

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 22.09.2009 CEST