Re: Wahl des richtigen Systems?

Autor: <gkinzel_at_ix.urz.uni-heidelberg.de>
Datum: Mon, 11 May 2009 13:39:34 +0200
Hallo,


> Subject: Re: Wahl des richtigen Systems
> From: lion_at_uugrn.org
> To: Holtfreter_at_gmx.de
> Date: Sun, 10 May 2009 23:11:50 +0000
> CC: uugrn_at_uugrn.org
>
> reflum,
>
> On Mon, 2009-05-11 at 01:00 +0200, Werner Holtfreter wrote:
> > Hallo Philipp,
> >
> > du schriebst:
> >
> > > Ubuntu|Devl |Debian|CAcert| OpenBSD Core
> > > Stable|Stable |Stable|Stable| Stable
> > > ----------------------------------------------------------> Stabilitaet
> > > <---------------------------------------------------------- Aktuallitaet
> >
> > Ich habe schon gelesen, unter Stabilität bzw. stable sei zu
> > verstehen, dass sich die Programmversionen nicht mehr ändern,
> > soweit Sicherheitsproblem nicht dazu zwingen. Damit sei nicht
> > gemeint, dass das System oder die Programme stabil bzw.
> > bugfrei arbeiten.
>
> Also ich verstehe unter stabilitaet nichts mit versionen sondern
> slichtweg das die sache leuft. Absturtz -> unstabil, 20 jahre produktive
> ohne probleme -> stabil.
>
Absturtz usw. gehört eindeutig zum Thema Stabilität. Aber für mich  
gehören noch viele andere Sachen dazu, wie z.B. die Rückwärts und  
Aufwärts Komplatibilität der Versionen. Und zwar deshalb, weil man,  
wenn das gesichert ist, ohne Störungen das System aktualisieren kann.  
Deshalb setze ich auch auf Debian, denn die Richtlinien dieser  
Distribution garantieren, dass das System diese kluge Arbeitsweise  
fortsetzen wird. Es gibt kein Chef oder Besitzer, der von einem Moment  
zum anderen die ganze Arbeitweise oder Ziele von Bord werfen kann.

Zu dem was über Debian hier geschrieben wurde:
http://www.cosmocode.de/de/blogs/tobi/freie-betriebssysteme-im-vergleich/
''Als Desktop stößt man allerdings schnell an die Schwächen von  
Debian. Um aktuelle Pakete zu nutzen kommt man nicht drumherum  
entweder Zusatzquellen wie backports.org zu nutzen oder auf die  
Testing oder gar Unstable Zweige umzuschwenken.''

Ich finde es Merkwürdig, dass immer wieder das ständige Aufspielen von  
neuen Versionen so in den Mittelpunkt gestellt wird. Ich benutze  
Debian Stable und benutze meistens GUI. Alles mögliche läuft absolut  
einwandfrei. Videobearbeitung, 3D-Übungen, Googel-Erth, alle  
Büroprogramme und und und ... Also alles, was ein normaler Mensch von  
einem Desktop-Rechner erwarten kann. Ich habe überhaupt keinen Grund  
um jede Monat eine neue Version aufzuspielen. Die Zeit erspare ich  
mich um produktiv zu arbeiten. Dazu habe ich unter Debian die  
Möglichkeit Gnome (vevorzugt), KDE oder eine Reihe von anderen  
Graphischen Oberflschen zu benutzen bzw. zu installieren. Und wenn ich  
dann doch ausnahmensweise ein aktuelleres System möchte, kann ich mich  
Paketweise von Testing oder Unstable bedienen, oder einfach das ganze  
System upgraden. Ich habe immer das GUI, dass ich möchte, und das  
System ist immer so aktuell wie ich es mir wünsche. Und das alles  
unter Debian.

Das alles bedeutet auch, dass man bei Debian auf vorhandenen  
Kenntnisse aufbaut und nicht ständig die erworbenen Kenntnissen  
ersetzen muss. Hier steckt also eine Zukunft, die nicht alle  
Distributionen bieten können, ohne jetzt die andere Distros abwerten  
zu wollen.
>
> Desweiteren klingt immer leicht mit das grundsetzliche
> sicherheitsprobelme und aehnliches nicht vorkommen. Stabilitaet und
> Sicherheit ist in der Software zum glueck nicht Linearunabhaenig.
>
> > Was meinst du mit deiner Grafik?
>
> Ich will damit sagen: Du musst dich entscheiden ob Aktuell oder Stabil.
> Natuerlich kann es auch alte versionen geben die unstabil sind, aber in
> der Regel ist es so das man mit einer viel hoeheren Frequens aktuelle
> versionen hat als stabile.
>
> Wollte mit der graphik andeuten wie es sich so verhaelt, auch ein wenig
> bezug auf deine aussage mit Ubuntu. Die meisten nicht eingetragenen
> system wuerde ich zwichen Devel Stable und Debian Stable eineordnen, und
> die Winzigweich Un-Systeme irgentwo in Mannheim (20km links von mir *g*)
>
> Alle Klarheiten beseitigt?
>
> --
> Philipp.
> (Rah of PH2)
> --
> http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
> Wiki: http://wiki.uugrn.org/wiki/UUGRN:Mailingliste
> Archiv: http://lists.uugrn.org/
--
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: http://wiki.uugrn.org/wiki/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 17.05.2009

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 17.05.2009 CEST