Re: RAID5 administrieren

Autor: Raphael Becker <rabe_at_uugrn.org>
Datum: Fri, 25 Jul 2008 17:14:11 +0200
On Wed, Jul 23, 2008 at 05:30:28PM -0400, Michael Lestinsky wrote:

> Die Platten waren in Ordnung, aber das Netzteil des RAIDs war verreckt und 
                                     ^^^^^^^^^^^^
Singular? SPOF?
Murphy mag sowas.

Wenn man Komponenten hochverfügbar und redundant betreiben will, darf es
nicht irgendwo eine Stelle geben, wo das Funktionieren EINES Teils das
Gesamtsystem am Leben hält.

Was nützen mir z.B. 3 Phasen und 3 Netzteile, wenn alle 3 Phasen über
einen 3phasen FI-Schutzschalter geführt werden? Genau, dann raucht ein
Netzteil ab, löst einen Fehlerstrom aus und der FI zieht dann alle 3
Phasen runter. ... solche Konstrukte solls geben.

Trivialer: Redundante Netzteile und EINE Stromzufuhr mit EINEM Schalter.
Hab ich schon gesehen.

Es gibt aber durchaus Probleme, die man sich durch Redundante Auslegung
überhaupt erst erkauft. Ob es nun die Komplexität eines Failovers,
vielleicht sogar mit stateful-TCP-failover geht ... in dem Moment, wo es
nicht mehr transparent für den Menschen ist, steigt schon aufgrund der
Komplexität die Wahrscheinlichkeit menschlichen Versagens.

Auch Hardware-RAID-Controller sind ein SPOF. Meinjanur.

Gruß
Raphael

-- 
Raphael Becker          <rabe@uugrn.org>          http://rabe.uugrn.org/
GnuPG:                E7B2 1D66 3AF2 EDC7 9828  6D7A 9CDA 3E7B 10CA 9F2D
.........|.........|.........|.........|.........|.........|.........|..


--
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: http://wiki.uugrn.org/wiki/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/

Empfangen am 25.07.2008

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 25.07.2008 CEST