Re: Backupstrategie

Autor: Werner Holtfreter <Holtfreter_at_gmx.de>
Datum: Thu, 29 May 2008 23:53:41 +0200
Am Donnerstag, 29. Mai 2008 17:41:04 schrieb Markus Hochholdinger:

> ich bin mittlerweile an den Grenzen von diesem Backup-Konzept
> (siehe auch http://lists.uugrn.org/uugrn/06/03/13079.html).
> Folgende Optimierungen nutze ich momentan:
> * reiserfs als Dateisystem für das Backup.
>   Dieses benötigt weniger Platz für hardlinks als ext3.
>   Außerdem lässt es sich (bei Bedarf) online vergrößern.

ReiserFS nehme ich seit Jahren, für alles und ohne ein einziges 
Problem bisher.

> * Kein "cp -al" sondern rsync-Option "--link-dest" verwenden.
>   Ein "cp -al" gefolgt von einem "rsync" ist ineffizient, da
>   alle Dateien zweimal angefasst werden müssen was in ungefähr der
>   doppelten Laufzeit resultiert (wenn nichtmehr alles in den
>   Dateisystem-Cache passt). Stattdessen rsync mit der Option
>   "--link-dest" auf das zuletzt gesicherte Verzeichnis verwenden.
>   rsync erstellt dann hardlinks.

"cp -al" entfällt also ersatzlos, wenn man von der zusätzlichen 
rsync-Option absieht.

> * Kein "rm -rf", wenn möglich alte 
>   Verzeichnisse als Ziel verwenden. Das Löschen kann ganz schön
>   viel Zeit in Anspruch nehmen. Deswegen verwende ich das älteste
>   Verzeichnis, falls vorhanden, als Ziel für einen neuen
>   rsync-Lauf. Gelöscht wird nur wenn mehr als die gewünschte
>   Anzahl von Backup-Verzeichnissen vorhanden ist.

Hört sich alles nach einer nützlichen Optimierung an.

Würdest du das Script zur Verfügung stellen? Man muss ja nicht alles 
neu erfinden. (Hier läuft bash.)
-- 
Viele Grüße
Werner Holtfreter
-- 
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: http://wiki.uugrn.org/wiki/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/
Empfangen am 29.05.2008

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 29.05.2008 CEST