Re: Daten-Umzug auf anderen Rechner

Autor: Raphael Becker <rabe_at_shell.uugrn.org>
Datum: Sun, 27 Jan 2008 23:01:53 +0100
Hallo Mike,

On Sun, Jan 27, 2008 at 02:27:40PM +0100, Mike Lederer wrote:
> Derzeit besitze ich ein Notebook und moechte alles was da drauf ist
> auf die neue HDD kopieren. Solange es sich nur um die /home Partition
> handelt, so denke ich ist es fuer mich auch kein Problem.
> 
> Nur kann ich auch die ganze root Partition mit umziehen oder muss ich
> neu installieren (wegen anderer Hardware)?

Ich habe das schon mehrfach gemacht.
Es gibt ein paar Punkte zu beachten:

* /etc/fstab: heißen die Platten noch so wie vorher?
* Bootloader 


> Wenn ja, wie?
dump und restore.



Vorschlag (grober Leitfaden), es ist im Wesentlichen alles Handarbyte:

1. Neue Platte in den alten Rechner einbauen

Falls im alten Rechner kein Platz fuer 2 Platte ist, dann kann die
Platte z.B. mittels USB-Adapter verwendet werden. ACHTUNG: Wird eine
komplett frische Platte zuerst im USB-Adapter partitioniert, wird sie
möglicherweise am ATA-Controller im Rechner später nicht mehr erkannt. 

2. Der neuen Platte mittels fdisk ein äquivalentes Partitionsschema verpassen

... oder: Platte in den neuen Rechner einbauen, Installation von CD
booten und Partitionen erstellen und formatieren, anschließend per
USB-Adapter an den alten Rechner anschließen. 

3. mkdir /neu
4. newfs /dev/hdb1 && mount /dev/hdb1 /neu
5. newfs /dev/hdb2 && mount /dev/hdb2 /neu/var
6. newfs /dev/hdb5 && mount /dev/hdb5 /neu/usr
7. newfs /dev/hdb6 && mount /dev/hdb6 /neu/home

... wobei natuerlich die konkreten Mountpoints und Devices davon
abhängen, was Du bei Dir aktuell vernwedest oder verwenden willst.
(wie heißt newfs unter Linux?)

8. alle nicht benötigten Dienste beenden, am besten single user mode
9. dump [optionen] -f - / | buffer -m 10m | (cd /neu/ &&  restore -rf -)
10. dump [optionen] -f - /var | buffer -m 10m | (cd /neu/var/ &&  restore -rf -)
11. dump [optionen] -f - /usr | buffer -m 10m | (cd /neu/usr/ &&  restore -rf -)
12. dump [optionen] -f - /home | buffer -m 10m | (cd /neu/home/ &&  restore -rf -)

... und falls buffer nicht installiert ist, dann installieren ODER
ersatzweise ein einfaches "dd" ohne Parameter verwenden, was die beiden
Prozesse etwas entkoppelt.

dump (und restore) sollte auf jedem anständigen System installiert sein,
falls nicht, dann dringend nachholen.

13. /neu/etc/fstab prüfen, vor allem berücksichtigen, dass /dev/hdb
möglicherweise /dev/hda heissen wird im neuen System.

14. Bootloader auf /dev/hdb installieren, vermutlich grub. Evtl. muss
das VOR dem Formatieren stattfinden.

15. Umounten nicht vergessen (bei USB!)


Das ist nur eine sehr grobe Richtschnur mit Beispielen. Kerngedanke ist,
dass man mittels 

  dump -xyz -f - /filesystem | xxx | (cd /neu/filesystem && restore -rf - )

ein Filesystem sehr naturgetreu übertragen kann, besser als es mit zB
tar oder cpio möglich wäre.

Knackpunkt ist der Bootloader, der nicht "einfach so" kopiert werden
kann, da der Teil im Master Boot Record auf diese Weise nicht mitkopiert
wird und somit das BIOS den Weg zum Bootloader im Fiesystem nicht finden
kann. Der Bootloader muss also initialisiert werden.

Gruß
Raphael
 
-- 
Raphael Becker          <rabe@uugrn.org>          http://rabe.uugrn.org/
GnuPG:                E7B2 1D66 3AF2 EDC7 9828  6D7A 9CDA 3E7B 10CA 9F2D
.........|.........|.........|.........|.........|.........|.........|..


-- 
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Wiki: http://wiki.uugrn.org/wiki/UUGRN:Mailingliste
Archiv: http://lists.uugrn.org/

Empfangen am 27.01.2008

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 27.01.2008 CET