Re: Suche "openSUSE-Lehrer"

Autor: Timo Zimmermann <timo.zimmermann_at_pharao-edv.de>
Datum: Sat, 06 Oct 2007 17:23:15 +0200
Hi Moritz,
die einfachste Vorgehensweise wird es wohl sein OpenSuSE aufzusetzen und
dann in dem Moment wo du nicht weiter kommst zu fragen.
Eigeninitiative ist allerdings gefragt.

Am Samstag, den 06.10.2007, 16:07 +0200 schrieb Moritz Funk:
> Gibt es unter euch jemanden, der mir Linux-Nachhilfe geben könnte?
du meinst vor Ort?

> Der Haken: Ich kann, wenn überhaubt, nicht viel bezahlen. Ich bin 
> Windows-Nutzer und möchte auf openSUSE umsteigen. Erste Schritte habe 
> ich schon versucht, bin aber immer wieder hängengeblieben. 
Hier wäre es dann ganz hilfreich zu wissen wo bei was und wie. Als
Einstieg solltest du dir mal [1] durchlesen, das sollte dir helfen
Fragen so stellen zu können, dass man sie dir einfach und schnell
beantworten kann.

> 1.Firewall
Eine "Firewall" sprich Paketfilter wie unter Windows ist mir nicht 
direkt bekannt und die Notwendigkeit auf einem "normalen Heimpc" wird
auch immer wieder gerne in Frage gestellt.
Wenn du dich trotzdem einlesen möchtest:
iptables

> 2.Virenscanner?
Hier dürfte wohl AntiVir der am einfachsten zu bedienende sein.
Wobei du dir darüber bewusst sein solltest, dass es ein Virenproblem
wie unter Windows nicht gibt.

> 3.Anti-Spyware?
Mir ist keine Spyware für Linux bekannt - wobei ich nicht behaupten
möchte, dass es keine gibt.

> 4.FTP
Client oder Server?
Client: je nach Desktop Environment konquerer, gftp,...
Server: vsftpd, pureftpd

> 5.Backup/Image
dd, barcula, rsync, keep, konserve,... etwas präziser was du genau
sichern willst.

> 6.VM – WinXP
VirtualBox ist sehr sehr einfach zu bedienen und unter der GPL
lizenziert.
Alternativ Qemu, Bochs,...

> 7.Drucker
ja, was ist damit?

Gruß
Timo

[1] http://www.catb.org/~esr/faqs/smart-questions.html




-- 
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn


Empfangen am 06.10.2007

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.2.0 : 06.10.2007 CEST