Re: SSH: Brute-force Attacken abfangen?

Autor: Alexander Holler <holler_at_ahsoftware.de>
Datum: 24.01.2007
Eine andere Möglichkeit wäre ganz einfach einen anderen Port für ssh 
benutzen. Das ist zwar nicht sonderlich benutzerfreundlich, hilft aber 
sicherlich auch.
Wenn es mehrere Rechner betrifft, könnte man auch einen als Gate 
benutzen, d.h. die anderen lassen nur noch ssh von diesem einem Rechner 
zu und dieser eine hat einerseits einen normalen ssh-zugang (zwecks 
bequemlichkeit), andererseits aber auch Portweiterleitungen zum direkten 
Verbinden, z.b. von master:30000 zu host:22 usw.

Gruß,

Alexander


-- 
http://mailman.uugrn.org/mailman/listinfo/uugrn
Received on Wed Jan 24 15:00:40 2007

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.

Weitere Links: