Re: viele hard links auf ext3 ?

Autor: Thomas Groß <thomas_at_tgross.net>
Datum: 31.03.2006
On Fri, 2006-03-31 at 11:11 +0200, Markus Hochholdinger wrote:
> ich glaube Du hast Recht, weil beim zählen der Verzeichnisse mal 4096 Byte bin 
> ich nicht auf die Summe gekommen die ein cp -al von einem 20 GB Backup 
> benötigt. Beim Zählen aller Dateien und Verzeichnisse kommt das schon eher 
> hin.
Hmm hard-gelinkte Dateien sollten aber bis auf den Directoryeintrag
keinen weiteren Platz brauchen. Wahrscheinlich hast du Directories die
größer als 4k sind.

> > Methode den minimalen Platz zu verringern den ein Verzeichnis braucht
> > ist die Blockgröße zu verringern.
> > Über die maximale Filegröße würde ich mir da mal weniger Gedanken machen
> > die ist normalerweise 2TB und wenn du das halbierst oder viertelst
> > bleibt das höchstwahrscheinlich immer noch genug.
> 
> Laut http://de.wikipedia.org/wiki/Ext2#Dateisystemgrenzen hole ich mir mit 
> einem viertel der Blockgröße (1KB) die max. Dateigröße von 16 GB, und das ist 
> nicht unwahrscheinlich 16 GB zu erreichen. Außerdem wäre auch 1KB pro Datei 
> in meinem Fall recht viel.
Das überrascht mich jetzt. Kann mir das irgendwer erklären? Ich hätte
jetzt erwartet, dass die maximale Filegröße linear von der Blockgröße
abhängt. Die Inodes scheinen ja nicht kleiner zu werden. Leider kann ich
im Netz nichts dazu finden.

	thomas
Received on Fri Mar 31 13:17:55 2006

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.