Re: Ungefiltertes Internet

Autor: Werner Holtfreter <Holtfreter_at_gmx.de>
Datum: 19.03.2006
Am Donnerstag, 16. März 2006 17:58 schrieb Christian Weisgerber:

> Zur politischen Zensur in Deutschland kann ich nichts sagen. Ich
> habe bis heute noch nicht herausgefunden, ob z.B. ein Buch
> tatsächlich verboten werden kann.

In www.haus-der-literatur.de/newsarchiv/news02.htm heißt es nach 
einem geschichtlichen Exkurs in die beiden zurückliegende 
Diktaturen über die Deutsche Bücherei Leipzig:

| Ein Giftschrank, wie das separate Magazin im öffentlichen
| Sprachgebrauch gerne genannt wurde, ist heute undenkbar. Alle der
| rund 10 Millionen Bände und 2 Millionen sonstigen Quellen sind für
| die Leser zugänglich, abgesehen von vom Zerfall zerstörten
| Dokumenten.    

Offenbar zu schön, um wahr zu sein oder gelten in Leipzig andere 
Regeln? Ich hörte vor wenigen Minuten ein Interview, in dem der 
Direktor der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart im SWR_2 
gezielt auf verbotene Bücher angesprochen wurde und gebe folgendes  
sinngemäß und hoffentlich richtig aus meinem Gedächtnis wieder:

| Vor dem zweiten Weltkrieg waren es vor allem erotische Bücher, die
| den damaligen Sitten widersprachen und mit einer Kennzeichnung auf
| dem Buchrücken von der Ausleihe ausgeschlossen, jedoch nicht aus
| dem Bestand separiert wurden.     
| 
| Nach dem zweiten Weltkrieg werden die Bücher nun tatsächlich
| separat weggeschlossen, aber heute sind das "Anleitungen zum 
| Bombenbau" und "rechtsradikale" Schriften.
|
| Auf die Frage, ob die Sperrverfügungen von den Gerichten
| zugestellt werden oder ob man sich über verbotene Bücher aus der
| Presse informiere sagte er, man orientiere sich an der Presse.     

Wir sehen also wieder vorauseilenden Gehorsam!

Leider wird wieder nicht zwischen "extrem" und "radikal" 
unterschieden, wo doch bereits beim Zahnarzt deutlich wird, dass 
manche Probleme an der Wurzel behandelt werden müssen.

Gleichzeitig wird unsinniger Weise nur "Rechtsradikales" 
weggeschlossen, wo doch politischer Extremismus jeder Richtung 
tödlich ist. (80_Mio. Todesopfer laut Schwarzbuch des Kommunismus.) 
-- 
Viele Grüße
Werner Holtfreter
Received on Sun Mar 19 13:12:36 2006

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.