IDE-Gerätezuordnung bei Promise

Autor: Werner Holtfreter <Holtfreter_at_gmx.de>
Datum: 25.11.2005
Hallo,

ich habe nach der Aufrüstung Duron -> Athlon  mit neuem Motherboard 
den Versuch gemacht, das installierte System (Suse 9.2) zu booten. 
Keine Ahnung, ob es weitere Gründe für den Misserfolg gibt, aber es 
scheiterte schon daran, dass das Kernel-Modul für den 
On-Board-Promise-Controller *zuerst* geladen wurde und damit die 
Adressen hda bis hdd belegte. Meine Festplatte am 
Standard-Controller wurde damit plötzlich zu hde und "/" wurde 
nicht gefunden.

Ich habe den Anlass zu einer Neuinstallation von OpenSuse 10.0 
genutzt. Nun wären lediglich meine Scripte anzupassen. Oder aber:

MAN KÖNNTE die Ladereihenfolge der Module umstellen, dann passt es 
auch. Sobald man aber von Life-CD bootet ist es natürlich wieder 
anders herum. Also keine gute Lösung.

DIE ZWEITE Lösung wäre, die Geräte an den Promise-Chip zu stecken, 
der wahlweise ja *ohne* RAID-Funktionalität arbeitet. Dann fängt es 
wieder mit hda an.

Was spricht für oder gegen diese zweite Lösung? Vielleicht ist es 
auch einfach egal, ob die Festplatte am Standard-Controller oder am 
Promise hängt?

(Beim googln fand ich den Rat, die Geräte zunächst über alle 
vorhandenen Controller zu verteilen, dann die Kanäle zu nutzen und 
erst an dritter Stelle an einem Kabel zwei Geräte zu betreiben.)
-- 
Viele Grüße
Werner Holtfreter
Received on Fri Nov 25 01:43:19 2005

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.