Re: Pixelgrafik innerhalb PDF bearbeiten

Autor: Friedhelm Betz <holliwell_at_gmx.net>
Datum: 29.09.2005
Nabend Werner,

> Am Donnerstag, 29. September 2005 09:13 schrieb Stephan Gromer:
> 
> 
>>Etwa so?
>>http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~hp3/ente.pdf
>>Oder wolltest Du auch den übereifriegen Übeltäter entfernt?
> 
> 
> So ist es perfekt! Es genügt, den Empfänger abzudecken. Du hast 
> offenbar die /Grafik/ bearbeitet, was das PDF von 79 kByte auf 1,5 
> MByte vergrößert hat.

Vielleicht vergessen zu komprimieren?

> Nun hat mir noch Friedhelm eine Bearbeitung geschickt, die 
> erfreulicherweise kaum größer geworden ist. Er hat in 
> einer /weiteren/ /Ebene/ mit schwarzen Feldern gearbeitet, die erst 
> nach einem Augenblick dargestellt werden, so dass die darunter 
> liegende Information kurz sichtbar ist wenn das Bild aufgebaut wird 
> (Duron 850).

> Ich entscheide mich wegen der Dateigröße für Friedhelms Bearbeitung, 
> da die Info nicht sooo geheim ist und danke euch beiden für die 
> prompte Hilfe.
> 
> Geht das, was ihr gemacht habt mit Linux-Bordmitteln oder braucht 
> man dazu kostenpflichtige Programme?

Ich war zufällig noch am Werkeln mit PDFs und Adobe Acrobat 6.0 unter 
Windows. Das war die schnellste Lösung, auf die ich gekommen bin.
Linux-Rechner lief nicht und extra anschmeisen war nicht, aber spontan 
hatte ich keine Idee, wie ich das mit Linux-Bordmitteln lösen würde.
(Auser Screenshots machen, bearbeiten, in OO zusammensetzen und als PDF 
exportieren, najy ...)

Ich kenne unter Linux kein Programm, mit dem sich PDFs direkt bearbeiten 
lassen, bin aber für jegliche Anregung dankbar.

Schöne Grüße
Friedhelm
Received on Thu Sep 29 19:21:46 2005

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.