Re: [FreeBSD] FAT32 und polnische Zeichen in Dateinamen? Invalid argument

Autor: Christian Weisgerber <naddy_at_mips.inka.de>
Datum: 07.09.2005
Raphael H. Becker <Raphael.Becker@gmx.de> wrote:

> Bei Befehlen wie zB "du" werden die Dateinamen unabhängig von der shell
> aufgelistet und anschliessend ge-stat()-et. scheinbar schlägt stat()
> fehl

Mir hat sich das Problem noch nicht gestellt, aber mount_msdosfs(8)
nach zu schließen muss mit -D die Kodierung des MS-Dateisystems
(hier wahrscheinlich CP852) und mit -L die lokale Kodierung angeben
werden, deren Zeichenvorrat die in den Dateinamen verwendeten Zeichen
umfassen sollte (was ISO 8859-1 nicht tut, aber -2 bietet sich an).

Sinnvollerweise sollte dann das Terminal auch die entsprechende
Kodierung verwenden und die Locale entsprechend eingestellt sein,
aber möglicherweise interessiert dich eine korrekte Darstellung
nicht weiter.

> dass so was elementares wie truss nicht mehr geht!

Das elementare Werkzeug dazu auf BSD ist ktrace(1).

-- 
Christian "naddy" Weisgerber                          naddy@mips.inka.de
Received on Wed Sep 7 22:47:23 2005

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.