2 Netzwerkkarte - getrennter Raum

Autor: Timo Zimmermann <timo.zimmermann_at_pharao-edv.de>
Datum: 04.08.2005
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

Hi,
ich habe in meinem Debianserver 2 Netzwerkkarten. Beide sind mit dem
lokalen Netz verbunden. Das hat den Sinn, dass eine für die Anfragen aus
dem Internet gedacht ist und die andere für lokale Anfragen.

Meine /etc/network/interfaces sieht so aus
>blitz@Chaos:~ # cat /etc/network/interfaces
>auto lo eth0 eth1
>iface lo inet loopback
>
>iface eth0 inet static
>address 192.168.0.2
>netmask 255.255.255.0
>
>iface eth1 inet static
>address 192.168.0.3
>netmask 255.255.255.0
>gateway 192.168.0.1
>blitz@Chaos:~ #

Also gehe ich davon aus, dass eth0 auf alle Anfragen von 192.168.0.2
reagiert und eth1 auf 192.168.0.3

Aufgrund eines kleinen Netzwerkproblems habe ich nun eth1 vom Switch
abgezogen. Was mich wundert: Über eth0 kann ich problemlos auf den
Rechner und ihn anpingen. (ist ja auch so gedacht) Aber der Server
reagiert auch auf ping's an eth1 also auf 192.168.0.3 - was eigentlich
keine Verbindung mit dem Netzwerkkabel hat.

Gibt es dafür eine logische Erklärung?

Ich will wie gesagt 2 Nics, die später mit iptables so eingestellt
werden, dass die Anfragen vom Gateway (192.168.0.1) nur von eth1
beantwortet werden und der Rest aus dem lokalen Netz auf eth0 geht.
Nur stört mich das Phänomen etwas, dass Karten, die nicht im Netz
hängen auf ping's antworten können.

Gruß
Timo
-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v1.2.5 (GNU/Linux)
Comment: Using GnuPG with Thunderbird - http://enigmail.mozdev.org

iD8DBQFC8b5u9POHRdXL6EERAtpfAKCOXU5F7Sc+LQNCdxuRS9upqgFUBACgqG7J
MAnWvOf/MLb7MaCkzVtAl24=
=TUlL
-----END PGP SIGNATURE-----
Received on Thu Aug 4 09:07:52 2005

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.