Re: Fritzbox (AVMs Stellungnahme)

Autor: Werner Holtfreter <Holtfreter_at_gmx.de>
Datum: 09.04.2005
Am Donnerstag, 7. April 2005 15:38 schrieb Werner Holtfreter:

> Ich finde die Antwort unbefriedigend und werde die Boxen zur
> Unix-Party am Wochenende mitbringen.

Fürs Archiv hier das Diskussionsergebnis mit mehreren freundlichen Helfern:

Das Problem liegt in der ungenügenden Verlässlichkeit der
Fast-Ethernet-Autonegotiation, die auf unklare Standards zurückgeht.
Normalerweise tauschen die Schnittstellen die Information über ihre
Fähigkeiten aus und einigen sich auf das schnellste Protokoll. Funktioniert
diese Verständigung nicht richtig, dann macht jede Schnittstelle das, was
sie gehört zu haben glaubt - also nicht unbedingt beide Seiten das gleiche.

Wichtig zum Verständnis ist, dass die automatische Geschwindigkeitwahl
nicht auf der Basis von Versuch und Irrtum erfolgt.

Es gibt genau drei Lösungsmöglichkeiten:

 1. Einstellung beiseitig auf auto - wenn es funktioniert, gut.

 2. Einstellung beidseitig auf den gleichen Festwert, den beide Seiten können
    (bei Fritzbox leider nicht möglich, vielleicht tut AVM da mal was).

 3. Einstellung der einstellbaren Seite auf 10 Mbit/s HD. Das ist der
    Default, auf den dann die auto-Seite (hier die Fritzbox) zurückfällt.
-- 
Viele Grüße
Werner Holtfreter
Received on Sat Apr 9 23:05:40 2005

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.