Re: Erfahrungen während der Umstellung auf Linux: 3 Wochen Stress beim vergeblichen Versuch, ein stabiles System aufzusetzen

Autor: aXL <axl_at_tightlook.de>
Datum: 29.12.2004
Moin, Christian

Christian Eichert schrieb:
> @Liste so einen offenen Hilferuf habe ich noch nie gesehen.
> wir sollten uns Gedanken darüber machen, ob wir noch so leichtfertig den 
> Himmel auf Erden versprechen.

Ja.

> Windows user müssen den Weg zu Linux alleine finden.
> Händchenhalten nützt nichts.

Leider.

> 
> -------------------------------------->8-----------------------
> Wir Unixer pflegen den offenen Namen. Wir haben nichts zu verstecken.
> Mein Name ist Christian Eichert. Schön dass es Dich gibt!

Ist ein alter Eintrag im mail client, weil ich (dank der Umstellung auf 
Thunderbird) nur noch einen Absender zum Laufen bringe. Real Name Axel 
Dönges, angenehm.

> das gefällt mir immer wenn windoof user sämtliche Parameter der Hardware 
> die sie im Rechner haben auswendig wissen, jech nicht wissen was chown 
> und chmod machen oder wie man vim schliesst :-)

chown: Bestimmt den Besitzer des files.
chmod: Bestimmt die Lese-/Schreib-/Ausführungsrechte. Z. B. 775 oder 640.
vim schließen: :X mit Speicherung der Änderungen, :q ohne Speicherung.

> ein D-Link Router haette es auch getan :-)
> aber Kaufen ist immer schoen :-))

Ich habe einen Draytek-Router. Seit dem Firmware-update macht er Mucken. 
Willste'n haben?

>> KDE läuft höchst instabil,
> 
> spezieller tip : blackbox.

?

> oioioioi
> also ich habe ein selbstgebasteltes linux auf der kiste das mal ein 
> redhat war und dann habe ich es zum debian konwertiert und mittlerweile
> so viele programme reinkompiliert das ich echt nicht mehr weiss was es 
> ist :-))
> und es tut und tut und tut

Ich höre nur solche Geschichten. Aber alles, was ich hier erlebe (auf 4 
grundverschiedenen Rechnern) sind ständige Abstürze und Schwierigkeiten.

> ich benutze mozilla 1.6 ... *zoeger* ja genau :-))
> noch nie abgeschmiert ... hab allerdings noch nie mehr als eine instanz 
> offen weil ich mit tabs arbeite.
> hatte aber mal 200 davon offen ... :-))

Mit "Instanz" sind bei mir Tabs gemeint. Ich hatte schon vor Jahren im 
IE eine Tab-Erweiterung und kenn's nicht mehr anders. Vor Firefox war 
ich mittels Opera unterwegs - auch getabbt.

> was kdeeject ist ... weiss ich nicht :-(
> ich habe an meinem cd laufwerk einen kleinen knopf wenn ich da drauf 
> druecke oeffenet sich das cd-fach ... immer!

Kein automount -> Knopf geht nicht. Außer unter Windows. Automount ist 
nach Aussage meines Kumpels eine böse Sicherheitslücke. Und ich habe 
nicht nur Bilder auf der Maschine, für die ich verantwortlich bin, 
sondern auch Rechnungsdaten.

> apt-cache search k3b
> [...]
> ich brenne mit gtoaster und xcdroast ...
> und aptitude Version: 0.2.15.8-1   ... ist noch pre betta
> nimm synaptic wenn es schon grafisch sein soll

Ist mir egal, ob's grafisch ist. Funktionieren soll's. Aber der Unterbau 
tut ja nicht.

>> Da ich allerdings inzwischen so viel Arbeit liegenlassen musste, dass
>>  ich dringend wieder Photoshop brauche, will ich wieder Windows 
>> installieren.
> 
> Und da drueckt eigentlich der schuh
> die idee zu windows zurueck zu kehren ist gar nicht so abwegig.
> linux muss man lernen... und du scheinst keine zeit mitzubringen,
> wenn du zwischen den feiertagen arbeiten musst.

Ich habe jetzt knapp vier Wochen in Linux investiert. Teilweise 
notgedrungen, weil ich eigentlich was hätte tun müssen, aber keinen 
einzigen funktionierenden Computer zur Verfügung hatte. Ich kenne mich 
inzwischen mit Grundzügen der Vernetzung aus, kenne Grundbegriffe der 
shell, das Rechtemodell, aptitude usw.

Was bringt's? Nix.

Normalerweise hätte ich nicht zwischen den Feiertagen arbeiten müssen. 
Jetzt muss ich, kann aber nicht.

> hast du bugs auf der festplatte ?
> das sieht nach kaputten kluster auf der platte aus.
> ich wette ihr habt bei der installation des linux aus zeitmangel nicht 
> nach fehlerhaften kluster gesucht
> sondern habt nur eine "kurzformatierung" gemacht.
> darum ist das linux auch so oft abgeschmiert ...

Hier stapeln sich die SCSI-Platten. Ich hatte Linux und die 
Windows-Installationsversuche auf einer 120G-IDE-Platte, auf 
verschiedenen 4G-SCSI-Platten, auf einer 18G-SCSI-Platte und zuletzt auf 
einer 1G-IDE-Platte. Wahlweise an einem HP NetRAID-Controller, einem 
Adaptec AAA-133, einem Adaptec 2940 oder am onboard-IDE-Controller.

  > das kann ich dir sagen weil windows die kaputten kluster automatisch
> sucht und isoliert.
> die haben bei XP dieses scandisk mitintegriert ...

Ist doch mal ein Pluspunkt. Hätt ich denen gar nicht zugetraut...

>> Bin kurz davor, keinen Computer mehr anzufassen.
> 
> auch nicht abwegig

Weniger abwegig: Aldi-Computer kaufen mit vorinstalliertem XP und nix 
dran ändern.

>> P.S.: Mein Fazit aus den wenigen kurzen Phasen, in denen die 
>> Worrkstation ohne größere Zicken lief und ich mich ein wenig mit KDE 
>> beschäftigen konnte: Nette GUI. 
> 
> geschmacksache sollst mal die blackbox gui sehen ... suppi

Hab XFCE auf Notebook und Thin Client laufen und bin auch angetan davon. 
Aber ich brauche KOrganizer und vergleichbare Tools (eGroupware ist 
schön, die Browserlösung finde ich ohnehin genial, den MySQL-Unterbau 
auch - aber es hat keine brauchbare Aufgabenverwaltung). Aktueller 
Beschluss ist, dass ich kein KDE mehr installiere, sondern wenige 
K-Module in XFCE integriere. Allerdings stürzen mir die Programme 
(Thunderbird, SIM, Firefox) auch unter XFCE laufend ab. Und die hole ich 
remote vom Server!!!

>> Linux mag auf dem Server angekommen sein, auf der (Bildbearbeitungs-)
>> Workstation sehe ich es noch lange nicht. Leider .
> 
> ich schon.

Dann wäre ich neugierig auf einen Bericht aus der Praxis. RAW-Konverter? 
Arbeitsablauf in GIMP? Schärfemethoden? Scan-Verfahren? Fotodruck?
Klar kosten die Windoof-Programme dafür ein Vermögen, aber sie arbeiten 
tadellos zusammen und bringen eine erstaunliche Qualität zu Papier.

Grüße,
Axel
Received on Wed Dec 29 16:57:40 2004

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.