Re: Erfahrungen während der Umstellung auf Linux: 3 Wochen Stress beim vergeblichen Versuch, ein stabiles System aufzusetzen

Autor: gunter kühne <gunter-k_at_web.de>
Datum: 29.12.2004
Am Mittwoch 29 Dezember 2004 01:04 schrieb aXL:
> Moin.
>Snipp
>
> Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?
> Hab ich schlechten Strom in der Wand?? Zerstörerisches elektrisches
> Karma in den Fingern???
>
> Bin kurz davor, keinen Computer mehr anzufassen.
Wenn das Asrock mit via chipsatz ist könnte man die Fehler unter  fast jedem 
Betriebsystem nachvolziehen.

Mit so  nem Bord habe ich regelmässig XP Linux MDK und auch OS/2 abgeschossen.
Ich will ja niemanden zu nahe Treten, aber Asrock ist nun mal Billigdreck von 
dem du nichts sauberes erwarten kannst.
Zum Spielen isses gut aber mehr ??
Und wen du noch Anfänger bist und Keine Lust hast dich durch viele Configs zu 
quälen und es dir egal ist ob auch unfreie Software im system ist . warum 
nimmst du dann Debitian.
Als Anfänger hätte ich dir eher zu Mandrake oder zu Suse geraten.(persönlich 
eher zu Mandrake , )
Gunter

 >
> P.S.:
> Mein Fazit aus den wenigen kurzen Phasen, in denen die Worrkstation ohne
> größere Zicken lief und ich mich ein wenig mit KDE beschäftigen konnte:
> Nette GUI. Schön konfigurierbar, ergonomisch, gutes Design. Leider ist
> der Unterbau viel zu umständlich für den Windows-DAU, der ich nun mal
> noch bin. Tadelloses Sicherheitskonzept, aber zu umständlich, um ohne
> massive Umstiegsschwierigkeiten damit zu arbeiten.
>
> Linux mag auf dem Server angekommen sein, auf der (Bildbearbeitungs-)
> Workstation sehe ich es noch lange nicht. Leider.
Bei dir vielleicht ich kenne Profifirmen (werbung)die arbeiten wie gesagt mit 
MDK und mehreren Rechnern, nur noch damit.
Und sind Zufrieden.
(Allerdings MDK zertifizierte Hardtware vorausgesetzt.)
Gunter

P.S. Bei mir läuft es (KDE) eigentlich sehr stabiel.
Auf alle fälle besser als XP
 
Received on Wed Dec 29 11:08:44 2004

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.