Re: KDE instabil?

Autor: Rainer Fleischhacker <rainer_at_familie-fleischhacker.de>
Datum: 20.12.2004
Am Montag 20 Dezember 2004 01:18 schrieb Axel Doenges:
> Moin.
>
> Ich bekomme langsam ernste Zweifel an der Qualität von KDE. Seit ich
> auch auf meiner Workstation unter KDE unterwegs bin, häufen sich die
> Abstürze und Ungereimtheiten.
>
> System: Athlon 1800+ mit 512M SDRAM unter Debian Sarge. KDE 3.2 wurde
> als Debian-Paket mit apt-get installiert.
>
Welchen Kernel benutzt du? Standard oder selbst kompiliert ? Version?

> Zuerst ist aufgefallen, dass nach dem Ausloggen aus der GUI die Tastatur
> jedes Mal nicht mehr funktioniert. Ich kann mich also nicht mehr neu
> anmelden (das keyboard ist ein ganz gewöhnliches Cherry-Brett). Einzige
> Chance ist ein Reboot per Bash nach einem Login über's LAN vom Server aus.

reagiert der X Server auf Atrg-Alt-Backspace ?
>
> Dann gibt's zwischendurch Hänger, bei denen sich KDE überhaupt nicht
> mehr rührt. Der Mauszeiger ist weg, auf die Tastatur wird nicht mehr
> reagiert, Login über's LAN geht nicht mehr, auch kein ping.
>
> Und eben gab's einen Hänger, bei dem zwar Mauszeiger und
> Systemauslastungsgraphen weiter liefen, das System aber auf keinerlei
> Eingaben von Tastatur und Maus mehr reagiert hat. Login Über's LAN war
> ebenfalls Fehlanzeige.

Welche Grafikkarte benutzt du ? Welchen Treiber ?
>
> Dass ich defektes RAM in der Kiste habe, erscheint mir möglich, aber
> eher unwahrscheinlich. Wenn das so weitergeht, muss ich demnächst mal
> GNOME ausprobieren, denn auf eine GUI bin ich als Bildbearbeiter nun mal
> angewiesen.
Möglich, dass dein RAM defekt ist,  muss aber nicht zwingend sein. Es gibt 
noch andere Faktoren die wichtig sind.

Gruss Rainer


Received on Mon Dec 20 08:09:56 2004

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.