Re: Einfaches Starten von Applikationen auf einem Remote Host

Autor: aXL <axl_at_tightlook.de>
Datum: 11.12.2004
Michael Sommer schrieb:

>Hallo aXL && Liste,
>
>On Fri, Dec 10, 2004 at 10:50:17PM +0100, aXL wrote:
>  
>
>>Moin, Kollegen.
>>    
>>
>
>Nein. Du arbeitest nicht in meiner Firma ;-), aber egal:
>  
>
Schade? Oder doch nicht? ;)

>>Ich brauche mal 'ne Anleitung, wie ich meine Programme ohne umständliche 
>>Eingaben auf der Shell starten kann.
>>    
>>
>
>Wenn du es ohne Shell machen willst glaube ich ist alles was ich hier
>schreibe sinnlos für dich. Ohne Shell geht nur VNC. Selbiges empfehle
>ich aber nicht (obwohl ich es in meinem Netz in der Firma nutze).
>Der Vollständigkeit halber: http://www.realvnc.com/
>
>Du meinst "von der Shell aus starten"? Ein Programm auf einem anderen
>Rechner starten geht mit "ssh <ip_anderer_rechner> <programmname>". Aber
>das ist sicher nicht was du meinst, obwohl es sicher ist, schnell geht
>und einfach nur funktioniert.
>  
>
Das muss ich wohl etwas präzisieren:
Ich habe kein Problem mit der Shell. Aber ich muss damit für jedes 
einzelne Programm eine neue Instanz der Shell öffnen und das Programm 
mit ssh -X "server" starten. Selbstverständlich wird dann auch jedes Mal 
das Passwort abgefragt. Geht, ist aber nicht elegant und auch nicht eben 
schnell.

>>Umgebung:
>>- Ein Server mit ausreichend Rechenleistung und Speicherplatz
>>- Ein Client, entsprechend dünner, der eigentlich nur die Aufgabe hat, 
>>KDE zur Verfügung zu stellen und mit zwei Grafikkarten drei Monitore 
>>anzusprechen
>>    
>>
>
>Schön. Aber da wird es schon "a wengla" komplizierter.
>Multi-Head-Betrieb hast du aber schon zum laufen gebracht?
>Die Rechner sind im selben Netz? Oder läuft die Verbindung über's
>Internet?
>  
>
Multihead läuft, aber momentan nur ganz profan mit einer Matrox G550 DH. 
Spannend wird's, die zusätzliche PCI-Grafikkarte da mit reinzubasteln. 
Sollte das nicht klappen, müsste ich mir Gedanken über eine 
QuadHead-Karte machen - aber die schafft die gewünschte Kombination aus 
Auflösung, Farbtiefe und Wiederholfrequenz beim besten Willen nicht...
Die Rechner stehen in der gleichen Wohnung und sind über einen 100 
Mbit-Hub verbunden.

>Möglichkeit 1:
>Das könnte man (Wenn man will) mit ssh -X <servername> <programmname>
>verpacken. Auf welchem Desktop das dann erscheint wird schwer zu steuern
>sein meiner Erfahrung nach (aber ich lasse mich gerne eines besseren
>belehren, ist sicher ganz einfach wenn man es weiss).
>  
>
Siehe oben. Ich würde mir gerne die Passwortabfrage sparen, dann könnte 
ich das ja auch automatisiert per Skript unter einem Icon ablaufen lassen.

>Möglichkeit 2:
>Eine andere Möglichkeit ist es das xdmcp zu benutzen. Dafür gibt es
>verschiedene Ansätze. Wenn man die komplette Umgebung (KDE) rüberholen
>will, könnte man (vorrausgesetzt man hat das in der kdm/gdm/xdm..
>Konfigurationsdatei freigegeben) Xnest benutzen.
>
>Xnest -query sun :1 (geht bei mir auch als User iirc)
>  
>
Werde ich mir anschauen!
Ich *weiß* aber gerade nicht, wie ich es am sinnvollsten anstelle: Hole 
ich mir besser die komplette GUI mit allen Programmen rüber, oder fahre 
ich besser, wenn ich die GUI lokal starte und nur die Programme rüberhole.
Damit Ihr wisst, worüber wir sprechen, benenne ich besser mal die Kisten 
und die Programme:

Server:
Athlon 1800 (1,5 GHz) mit 512 MB RAM und zwei RAID 5 (1x SCSI, 1x IDE)

Client:
PIII 550 mit 256 MB RAM

GUI:
KDE 3.2

Programme:
GIMP 2.0
WINE
Kino (demnächst)
Quanta
Scribus (evtl.)
OpenOffice 1.1.3
sowie einige browsergestützte Programme, die auf MySQL aufsetzen

>Möglichkeit 3:
>
>Der (glaube ich) bessere Weg ist afaik:
>
>$ X :1 -query <hostname>
>
>Das darf bei mir aber nur root. XDMCP muss auch erlaubt sein.
>  
>
root für's tägliche Arbeiten ist eben nicht....

>>Gretchenfrage am Rande: Reicht Mbit-LAN für das auftretende Datenvolumen 
>>aus (immerhin zwei, demnächst drei 21"-Monitore, jeweils auf 1600x1200 
>>bei 85 Hz.) Oder sollte ich zumindest diese beiden Kisten doch lieber 
>>per Gbit-Karten zusammenhängen?
>>    
>>
>
>Das mache ich hier (mit einer Grafikkarte) ohne Probleme mit 1 Notebook
>und 1 Röhrenmonitor und einem 100'er Netz. Aber ich will ja auch keine
>Fernsehprogramme broadcasten ;-)
>
>Probier mal aus was ich geschrieben habe, lese folgendes Howto:
>http://www.tldp.org/HOWTO/Remote-X-Apps.html
>und gib mal ein Feedback ob ich das jetzt so alles richtig verstanden
>habe. Wenn nicht... ich habe es versucht :-)
>
>  
>
Ich werde lesen!
Und danke für den Versuch! ;) Oder sogar die Lösung....

Bis bald,
Axel
Received on Sat Dec 11 03:42:14 2004

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8.
Zurück zur UUGRN-Homepage.