Re: Netzwerk ... 1. Versuche

Autor: Raimund Kohl-Fuechsle <Raimund.Kohl_at_nabuli.de>
Datum: 31.08.2004
> Hallo Raimund,
> 
> am Dienstag, 31. August 2004 um 16:25 schrieben Sie:
> 
> RKF> ich glaube, irgendwie kommt man am Ende doch nicht darum herum: Sich
> RKF> ein Netzwerk zusammen zu schrauben (seufz).
> Yo.
> 
> RKF> Ich habe 3 Linuxkisten und einen Netzwerkdrucker, dazu noch ein Hub
> RKF> und das soll jetzt alles zusammen im Chor singen.  Ich habe keine
> RKF> Ahnung von Netzwerk und würde mir wünschen, einfach mal so, ganz grob
> RKF> die ersten Schritte zu hören, und wo ich jeweils nachlesen kann
> RKF> ... ohne zuerst ganze Bücher lesen zu müssen.  Oder gibt es irgendwo
> RKF> eine kleine Schritt-für-Schritt-Kurzanleitung?  Das wäre auch schon
> RKF> ganz schön.
> 
> Im Gegensatz zu Marc glaube ich das man ein Netzwerk für private
> Zwecke zum laufen kriegen kann ohne allzuviel zu lesen oder verstehen
> zu müssen (je nach dem was es können soll. s.u)

Ich will schon verstehen, aber ich bin (Achtung: Mensch) ungeduldig
und dachte, vielleicht reicht es erst mal, dass alles läuft
... verstehen lässt sich hinter her immer noch ... aber vielleicht ist
das eine dumme Einstellung :-)

> Zunächst mal ein paar Fragen: Was soll Dein Netzwerk genau machen?
> Willst Du "nur" das alle drei Rechner über einen derselben ins
> Internet können und gemeinsam auf den Netzwerkdrucker drucken können
> (nebenbei: Was verstehts Du unter einem Netzwerkdrucker? Hat der
> wirklich einen Anschluss für Ethernet oder hängt der am
> USB/Parallelport eines deiner Linuxkisten?)  Willst Du dass die
> Rechner untereinander Daten austauschen können ?

Ja, ist wirklich ein Netzwerkdrucker (HP LaserJet 4000N ... ne
Profikiste);  wenn alle drei Rechner den selben Drucker nutzen
könnten, das wäre schon die erste große Erfolgsgeschichte.

Einen der Kisten als Router nutzen, also (ich hoffe, ich hab das
richtig verstanden) zwei Netzwerkkarten statt einer, so dass alle
gleichzeitig ins Netz können, wäre nicht schlecht ... aber ist (noch)
nicht wirklich wichtig (Ich bin den ganzen Tag über im Netz, meine
Frau eher am Abend, der Junge [2. Klasse] geht noch nicht ins
Internet).  Das kann kann ich in der Tat dann erledigen, wenn ich
verstehe, was passiert oder wie was funktioniert.

Daten austauschen ... hm, darunter kann ich mir im Augenlick nix
vorstellen (schäm).  Es geht anfangs um profane Sachen wie, siehe
oben, alle drucken auf dem gleichen Drucker, Zugriff auf den Brenner
oder das DVD Laufwerk des einen Rechners, der das eingebaut hat.  Da
ja jeder seinen eigenen Rechner hat, ist es nicht nötig, das man von
jedem Rechner aus, auf den anderen zugreifen kann ... jedenfalls
nicht von Anfang an.

> Auserdem, wie hängst Du (Inter)net? (Modem, ISDN, DSL) Ist Dein Hub
> ein Hub oder ein Router?

Ich habe ein "Intellinet Ethernet 10BaseT 8-Port Hub", der an seinem
neunten Port das DSL-Modem hängen hat.  Ist kein Router ... aber
so funktioniert das.

Gruß

Raimund Kohl-Fuechsle

-- 

			 Raimund Kohl-Füchsle
	     Business-Dienstleistungen für Heilpraktiker
		 Schlesierstr. 19 * 67112 Mutterstadt
       T: 06234-929329 * F: 06234-929267 * e: Raimund.Kohl@nabuli.de
Received on Tue Aug 31 18:22:26 2004

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.8 : 29.09.2004 CEST