Re: [TALK] Definition eines Meters

Autor: Michael Lestinsky (michael_at_lestinsky.de)
Datum: 14. Jun 2004


Hallo Robert,

Du schreibst hier leider gerade ziemlichen Unsinn.

Am 13.06.'04 schrieb Robert Schiele:
> On Sun, Jun 13, 2004 at 03:18:01AM +0200, Markus Hochholdinger wrote:
> > Hi,
> >
> > Am Freitag, 11. Juni 2004 00:14 schrieb Raphael H. Becker:
> > > Die aktuelle Definition des Meters wird aus der Lichtgeschwindigkeit im
> > > Vakuum und einer Zeitspanne hergeleitet: "Das Meter ist die Länge der
> > > Strecke, die Licht im Vakuum während des Intervalls von 1/299.792.458 s
> > > durchläuft."
> > was ich doch recht komisch finde. Weil die Lichtgeschwindigkeit wird anhand
> > vom Meter definiert!? Aber so wie es ausschaut ist jetzt die
> > Lichtgewschwindkeit zu einer Definition geworden, sprich, wir definieren
> > einfach die Lichtgeschwindkeit sei ... m/s. Daran kann man dann nixmehr

Es erscheint einem auf den ersten Blick vielleicht ungewöhnlich, es ist
jedoch ausgesprochen elegant. Durch das festlegen der Lichtgeschwindigkeit
(c) wird das Licht ja nicht schneller oder langsamer, sondern man legt die
Messgrößen fest, in denen die Lichtgeschwindigkeit gemessen wird.

> Nein, die Lichtgeschwindigkeit ist doch keine Definition, sondern eine
> messbare Tatsache.

Das eine schließt das andere nicht aus. Im Gegenteil, du legst den
_exakten_ Wert für die Lichtgeschwindigkeit fest, weil du weisst, dass sie
konstant ist, und nun passt du deinen Zollstock und die Stoppuhr an, damit
die Ergebnisse zur Definition passen. Man bezeichnet das auch als Eichen
und es hat einen ganz erheblichen Vorteil: es ist reproduzierbar! Nach
dieser Eich-Vorschrift kann sich jeder in seinem Labor einen Meter bauen,
jetzt und in hundert Jahren, am Nordpol oder am Olympus Mons.

> Du kannst sowohl Laengen, als auch Zeiteinheiten vollkommen
> willkuerlich festlegen, da diese Einheiten _nichts_ mit irgendwelchen
> natuerlichen Groessen zu tun haben. Hast du diese _Einheiten_ aber mal
> festgelegt, dann kannst du die Lichtgeschwindigkeit als messbare
> Relationsgroesse zwischen diesen beiden halt noch _messen_ und aufschreiben.

Cleverle. Wie dann legst du die Strecke 1m fest?

Der Meter ist nunmal als die Strecke festgelegt, die Licht im Vakuum in
einer 299792458-stel Sekunde zurücklegt. SI-System halt. Man hat erst die
Relation festgelegt und sich dann den passenden Zollstock dazu zurechtge-
schnitzt. Die Zahl ist im Übrigen deshalb so krumm, weil man vorhandene,
ältere Zollstöcke nicht all zu sehr verfälschen wollte.

Die einzig verbliebene Größe, die noch durch ein Urmaß festgelegt wird,
ist übrigens das Kilogramm.

Zum Thema Konstanten kann man auch mal beim NIST (www.nist.gov) stöbern.

Gruss,
Michael

-- 
Michael Lestinsky



Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 14. Jun 2004 CEST