Re: [TALK] Definition eines Meters

Autor: Robert Schiele (rschiele_at_uni-mannheim.de)
Datum: 13. Jun 2004


On Sun, Jun 13, 2004 at 03:18:01AM +0200, Markus Hochholdinger wrote:
> Hi,
>
> Am Freitag, 11. Juni 2004 00:14 schrieb Raphael H. Becker:
> [..]
> > Die aktuelle Definition des Meters wird aus der Lichtgeschwindigkeit im
> > Vakuum und einer Zeitspanne hergeleitet: "Das Meter ist die Länge der
> > Strecke, die Licht im Vakuum während des Intervalls von 1/299.792.458 s
> > durchläuft."
> was ich doch recht komisch finde. Weil die Lichtgeschwindigkeit wird anhand
> vom Meter definiert!? Aber so wie es ausschaut ist jetzt die
> Lichtgewschwindkeit zu einer Definition geworden, sprich, wir definieren
> einfach die Lichtgeschwindkeit sei ... m/s. Daran kann man dann nixmehr

Nein, die Lichtgeschwindigkeit ist doch keine Definition, sondern eine
messbare Tatsache. Du kannst sowohl Laengen, als auch Zeiteinheiten vollkommen
willkuerlich festlegen, da diese Einheiten _nichts_ mit irgendwelchen
natuerlichen Groessen zu tun haben. Hast du diese _Einheiten_ aber mal
festgelegt, dann kannst du die Lichtgeschwindigkeit als messbare
Relationsgroesse zwischen diesen beiden halt noch _messen_ und aufschreiben.

> ändern, auch wenn das Licht vielleicht irgendwann schneller oder langsamer
> werden sollte!

Sollte dies der Fall sein, dann hat die momentane Definition des Meters ein
kleines Problem, und man muss wohl eine neue finden. Da die Physik heutzutage
aber ziemlich fest davon ausgeht, dass dies eine unveraenderliche
Naturkonstante ist, bietet sich dies als Definition an. Du kannst fuer _jede_
Definition ein Szenario finden, durch dieses diese Definition nutzlos wird.

Sie ist allemal besser, als die Definition an Referenzlaengen auf der sich
veraendernden Erdkruste oder einem sich durch aussere Einfluesse veraendernden
Urmeter.

Robert

-- 
Robert Schiele			Tel.: +49-621-181-2517
Dipl.-Wirtsch.informatiker	mailto:rschiele_at_uni-mannheim.de



Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 13. Jun 2004 CEST