Re: Kein Sound unter Debian Sid mit Kernel 2.4.25 und einen VIA-onboard Soundchip

Autor: Thimo Neubauer (thimo_at_debian.org)
Datum: 04. Mar 2004


On Thu, Mar 04, 2004 at 12:05:01PM +0100, Sascha Morr wrote:
> Früher mit dem Kernel 2.4.18 hatte ich den Chip absolut nicht zum laufen bekommen allerdings auf einen anderen gleichartigen System läuft er mit Kernel 2.4.24. Was mir noch aufgefallen ist war das bei der Installation des modules via82cxxx_audio beim kernel 2.4.18 und 1.4.24 laut Ausgabe direkt erkannt wurde um welchen Soundchip es sich handelt, bei 2.4.25 wird nur folgendes gemeldet:

[ceterum censeo "Deine Zeilen sind zu lang"]

> > Installiere Modul via82cxxx_audio. Wenn die Gerätedatei nicht > vorhanden oder noch nicht konfiguriert ist, kann das System bis zu 1
> > Minute warten.
> > >
> > Installation erfolgreich.
> > >
> > Drücken Sie ENTER, wenn Sie fertig sind.
>
> Danach landet man wieder in der ncurses Oberfläche von modconf.

Klingt doch gut?! Was sagt "dmesg"? Was passiert sonst? Diese
Beschreibung ist doch reichlich dünn.

> Weis einer von Euch wie ich den Sound zum Laufen bekommen kann?

Dieser "günstige" VIA-onboard-Soundchip ist ein PITA und funktioniert
noch schlechter als der i810 (und das will schon etwas heissen!). Kann
mit ALSA gehen, muss aber nicht[1]. IMHO ein Schrottchip der zumindest
mir bei diversen Rechnern stundenlang frustrierende Arbeit verschafft
hat. Billige Soundkarte kaufen, reinstecken, glücklich sein. Leider
kann man den Onboard-Chip nicht rauslöten und verbrennen...

Oder bleib doch einfach auf kernel-image-2.4.18-1-k7, da weisst
Du doch, dass es klappt und die Security-Fixes sind (siehe Changelog)
auch drin. Muss ja nicht immer eine möglichst hohe Versionsnummer
sein, oder?

Gruss
   Thimo

[1] Alleine die Anzahl der Einträge im ALSA-Wiki zu diesem Chip ist
    beachtlich...




Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 04. Mar 2004 CET