Re: Zeichenprobleme unter X

Autor: Thimo Neubauer (thimo_at_debian.org)
Datum: 04. Mar 2004


Liebe sid-Benutzer,

On Thu, Mar 04, 2004 at 02:38:28PM +0100, Sebastian Schaefer wrote:
> Nachdem ich auf meinem Debian-Unstable System mal wieder ein apt-get
> update && apt-get dist-upgrade durchgeführt habe, funktionieren
> unter X11 (kde, xfce4) einige Sonderzeichen, wie z.B. pipe und die
> größer-/kleiner-Pfeile nicht mehr. In der normalen bash (nicht
> XTerm!) funktioniert alles noch wunderbar. Die Locales werden
> korrekt exportiert und gesetzt, in meiner XF86Config-4 ist das
> Keyboard korrekt als pc104, de, nodeadkeys konfiguriert. Hat jemand
> eine Idee woran das liegen könnte? Kann es vielleicht ein Bug in den
> neusten (Sid/Unstable) X11-Paketen sein?

[Zeilenumbruch war falsch, bitte Mailer umstellen]

wenn es schon unbedingt unstable sein muss (wovon ich nach wie vor
abrate, gerade X installiert momentan nicht richtig, siehe #235981)
dann sollte man sich doch mindestens die Changelogs der neuen Pakete
ansehen. Dank "apt-listchanges" ist das ja auch kein grosses
Problem. Da steht nämlich im letzten X-Upgrade laut und deutlich drin:

[...]
  * Update xserver-xfree86/config/inputdevice/keyboard/model template
    description to include discussion of the distinction between 101/104-key
    PC keyboards, and their 102/105-key counterparts, and warn of the
    consequences if 102/105-key keyboards are misconfigured as 101/104-key
    models. Re-run debconf-updatepo. Add news entry with a similar warning.
[...]

womit sich ja zumindest die Fragen nach "welcher Keyboard-Typ ist
richtig" erledingen sollten. Beim Upgrade innerhalb von sid sieht man
diese neuen Informationenen richtigerweise nicht, weil die
dazugehöroge Frage ja schon beantwortet ist. Aber wenn man das
Changelog liest hätte man auf die Idee kommen können, nochmal
dpkg-reconfigure aufzurufen.

Nochmal in aller Deutlichkeit: wer sid verwendet muss sich selber um
die Probleme kümmern! Die Maintainer gehen auch davon aus, dass
unstable-Anwender die debian-devel-Liste lesen, d.h. wenn dort ein
workaround herumgeschickt wird geht man davon aus, dass der Fehler
nicht ganz so schnell behoben werden muss. Changelog und Debian.NEWS
lesen ist bei unstable ebenfalls Pflicht! Dank oben erwähntem
apt-listchanges kann man letzteres immerhin recht bequem machen.

Also bitte, bitte, bitte entweder testing oder woody mit backports
verwenden, wenn man sich nicht unbedingt ordentlich lesen, selber
Fehler suchen und Patches schicken möchte. Die immer wieder hier
aufkommenden Fragen im Stil von "Ich habe ein update von
Debian-unstable gemacht und jetzt ist mein System instabil" lassen
mich zunehmend zynisch werden... "sid" ist _ausschliesslich_ für die
Entwicklung gedacht _nicht_ für den täglichen Einsatz.

Gruss
   Thimo




Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 04. Mar 2004 CET