Re: Zeilenumbruch (war Re: Zeichenprobleme unter X) (fwd)

Autor: Alexander Holler (holler_at_ahsoftware.de)
Datum: 14. Mar 2004


Hallo,

--On Sonntag, März 14, 2004 01:32:43 +0100 Robert Schiele
<rschiele_at_uni-mannheim.de> wrote:

>> 2. Bei Büchern usw. bestimmt der Autor oder Herausgeber das
>> Ausgabeformat. Bei E-Mail kann der Autor höchstens vermuten, wie der
>> Text ausgegeben wird.
>
> Wieso, das weiss man bei Mails doch auch: Auf einem Terminal, welches eine
> Mindestbreite von 80 Zeichen aufweisst. Dies hat sich nun mal inzwischen
> als Standard etabliert. Auch schon deshalb weil dies historisch die
> Standardbreite eines Typenraddruckers war.

Also zwischen 80x25 und das was heutzutage auf normalen PCs mit Auflösungen
>1024x768 ausgegeben wird, sind himmelweite Unterschiede. Das in einen Topf
zu werfen ist überlasse ich lieber alten Terminalnutzern.

>> Solche Polemik kannst du dir sparen.
>
> Das ist keine Polemik. Docbook wurde dafuer gemacht, unformatierte Texte
> mit Metainformationen angereichert abzuspeichern. Als Einstiegspunkt
> kannst du dir ja mal http://www.docbook.org/ anschauen.

Polemik insofern, als das mit dem Thema Zeilenumbruch in E-Mails überhaupt
nichts zu tun hat. Als Anhang kann ich verschicken was ich will, auch PDF,
(La)TeX oder von mir aus auch docbook.
Und jetzt bitte nicht über den Begriff Anhang streiten, HTML-Emails sehe
ich als E-Mails mit HTML-Anhängen. ;)

Alexander


Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 14. Mar 2004 CET