Re: Zeilenumbruch (war Re: Zeichenprobleme unter X) (fwd)

Autor: Alexander Holler (holler_at_ahsoftware.de)
Datum: 14. Mar 2004


Sorry für SPAM,

der Fehlerteufel hat zugeschlagen, hier nochmal die ganze Nachricht:

---------- Forwarded Message ----------
Date: Samstag, März 13, 2004 21:17:38 +0100
From: Alexander Holler <holler_at_ahsoftware.de>
To: Markus Demleitner <msdemlei_at_cl.uni-heidelberg.de>
Subject: Re: Zeilenumbruch (war Re: Zeichenprobleme unter X)

Hallo,

--On Donnerstag, 11. März 2004 11:06 +0100 Markus Demleitner
<msdemlei_at_cl.uni-heidelberg.de> wrote:

> On Wed, Mar 10, 2004 at 11:44:18PM +0100, Alexander Holler wrote:
>>
>>
>> --On Donnerstag, März 04, 2004 22:23:55 +0100 Thimo Neubauer
>> <thimo_at_debian.org> wrote:
>> > Nicht nach Spalte 72 umgebrochen; ist üblich, damit man vernünftig
>> > zitieren kann.
>>
>> Meiner Meinung nach sollte das aber Aufgabe des Readers sein, nicht
>> jeder mag seine Mails nur mit 72 Zeichen pro Zeilen lesen. Und bei
>> Replys sollte der Reader so intelligent sein und die reply-zeilen
>> entsprechend umzubrechen und nicht die Aufgabe dem Absender aufdrücken.
>
> Whoa, Whoa! Lasst den Religionskrieg ausbrechen! Ernsthaft:
>
> (1) Sind eigentlich schon 72 Zeichen pro Zeile eher etwas viel,
> wenn es um leichte Lesbarkeit geht -- die irischen Mönche haben

Hier geht es nicht um die Lesbarkeit, sondern die Freiheit dem Leser zu
überlassen wie er seine Mails lesen möchte.

> (2) Ist korrekter Zeilenumbruch in Abwesenheit von Markup hoch
> nichttrivial (denke an Quellcode, Aufzählungen, ASCII-Art usf.).

Quellcode verschickt man nicht als Mails.
Außerdem wird der Absender nicht gehindert, seine Mails mit einem harten
Umbruch zu verschicken. Wenn der Absender will, kann er ja gerne in seinen
E-Mails alle paar Zeichen einen Zeilenumbruch einfügen.

Im übrigen ist deine Aussage gerade im Bezug auf Quellcode falsch, wie
postest du Quellcode der mehr als 72 Zeichen/Zeile hat mit korrektem
Umbruch? Vollkommen unmöglich.

> *Ich* finde, dem Rechner muss man da nicht mehr anvertrauen als
> dringend nötig (ganz zu schweigen davon, dass die Mailclients
> das ja auch noch jeweils implementieren müssen), und die
> Dringlichkeit langer Zeilen ist wenigstens mir nicht klar.

Also einen Zeilenumbruch nach max. 72 Zeichen nicht mitten im Wort zu
machen ist alles anderes kompliziert. Und jeder Mailclient, den ich kenne,
beherrscht das. Selbst zu Zeiten von FIDO, was schon ewig her ist, konnten
eigentlich alle Reader bei Bedarf selbst umbrechen.

Gruß,

Alexander

---------- End Forwarded Message ----------


Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 14. Mar 2004 CET