Re: screen-logs ansehen?

Autor: Robert Schiele (rschiele_at_uni-mannheim.de)
Datum: 08. Mar 2004


On Mon, Mar 08, 2004 at 08:20:23PM +0100, Jochen Staerk wrote:
> Script speichert dummerweise mit den gesetzen locale-Einstellungen,
> sprich, bei mir die Kommazahlen mit einem deutschen Komma statt einem
> amerikanischen Dezimalpunkt. Beim replay-Script macht das Probleme, es
> gibt ein "Argument "0,055789" isn't numeric in division (/) at
> /usr/bin/replay line 61, <TIMING> line 15." pro Zeile im timingfile.
>
> Ich hab replay gepatcht indem ich an den zwei betroffenen Stellen ein
> locale-sicheres strtod verwendet habe:

Das ist die falsche Richtung, da du damit ein aufgezeichnetes File immer noch
nicht auf einem Rechner mit anderen LC_NUMERIC-Einstellungen abspielen kannst.
Sinnvoller ist es, script.c zu patchen, damit es so einen Quatsch erst gar
nicht erzeugt:

--- misc-utils/script.c.orig 2004-03-08 21:40:08.000000000 +0100
+++ misc-utils/script.c 2004-03-08 21:44:24.000000000 +0100
@@ -125,6 +125,7 @@
 
 
         setlocale(LC_ALL, "");
+ setlocale(LC_NUMERIC, "C");
         bindtextdomain(PACKAGE, LOCALEDIR);
         textdomain(PACKAGE);
         

>
> ---- Patch
> 43a44
> > use POSIX qw(strtod);
> 49a51
> > $divisor=strtod($divisor);
> 57a60
> > $delay=strtod($delay);
> --- Ende des Patches

Du solltest diffs immer mit dem Parameter -u erstellen, dann sind sie viel
besser lesbar.

> ... meine Version von replay findet ihr auch noch unter
> http://213.133.99.51/temp/replay . Sind zwar nur 2k aber ich glaube es
> gehört sich nicht bei einer so großen Liste Anhänge zu versenden.

Meine Version findet sich wie beim letzten mal unter
http://pi3.informatik.uni-mannheim.de/~schiele/suse/9.0-i386/.

Robert

-- 
Robert Schiele			Tel.: +49-621-181-2517
Dipl.-Wirtsch.informatiker	mailto:rschiele_at_uni-mannheim.de



Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 08. Mar 2004 CET