Re: ppp over ssh

Autor: Robert Schiele (rschiele_at_uni-mannheim.de)
Datum: 05. Jan 2004


On Mon, Jan 05, 2004 at 01:26:13AM +0100, Alexander Holler wrote:
> Hallo Robert,
>
> --On Montag, Januar 05, 2004 00:06:42 +0100 Robert Schiele
> <rschiele_at_uni-mannheim.de> wrote:
>
> >>Wenn das Laptop mit einer anderen WLAN-Karte verkauft wird, darf es das
> >>Centrino-Logo nicht führen.
> >
> >Haeh? Erstens ist das doch vollkommen wurst, ob das Logo da drauf ist oder
> >nicht.
>
> Hmm, dann sollte Intel die Mittel für die Bewerbung des Logos deiner
> Meinung nach ja besser woanders investieren, wie wär's mit einem
> Linux-WLAN-Treiber?

Nein, ich glaube, ein Logo ist ein deutlich besseres Marketinginstrument als
ein Linux-WLAN-Treiber. Ich gehe nur davon aus, dass Michael genauso wie ich
eher an technischen Details als an dem Logo interessiert ist.

Du kannst das ganz leicht testen: Stell dich morgen mal auf den Paradeplatz
und zeig 20 zufaellig ausgewaehlten Leuten das Logo, und frag sie, ob sie
wissen, wofuer das steht. Daraufhin fragst du 20 Leute, ob sie wissen, was ein
Linux-WLAN-Treiber ist. Ich persoenlich tendiere dazu zu glauben, dass die
erste Zahl geringfuegig groesser sein wird.

> >Aha! Merkst du was? Die Leute kaufen es aber trotzdem! Interessant, gell?
>
> Ich weiß nicht was daran interessant ist. Aber so sind die Menschen
> glücklicherweise, jeder findet etwas anderes interessant.
>
> Ich fände es interessant, wenn die Leute es gerne kaufen würden, anstatt es
> kaufen zu müßen.
>
> Dann will ich mal mit den Worten von DATEV hier abschliessen, deren Analyse
> vorbildlich ist, und z.B. SAP indirekt mehr oder weniger Dilettantismus
> vorwirft. ;)
>
> "Als Server-Betriebssystem komme Linux nicht in Frage, weil es keinen
> verlässlichen Support-Partner gebe, der für eine "zugesicherte
> Unterstützung bei Eskalationsstufen zur Verfügung steht".
>
> S.
> http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/data/anw-31.10.
> 03-006/default.shtml&words=Datev

Ich kenne das Schreiben. Ich habe es von der DATEV direkt bekommen.

> Soviel zu gelungenen Analysen. Das wäre auch wesentlich kürzer und
> ehrlicher gegangen: Wir sind mit OS/2 auf die Nase gefallen, und warten
> jetzt erstmal ab, bis jede andere Firma Linux unterstützt. Solange müßen
> unsere Anwender mit Windows, auch als Server, leben. Nebenbei müßen wir

Das waere ehrlicher aber dumm gewesen, da es sehr viele Kunden irritiert und
abgeschreckt haette. Wenn du deinem Kunden, also in diesem Fall
Steuerberatern, etwas erklaeren willst, musst du es eben in deren "Sprache"
tun, und nicht in der Sprache eines Informatikers.

> unsere Anwender noch darauf aufmerksam machen, das das Einspielen von
> M$-Sicherheitspatches von uns erst nach aufwendigen Tests, sprich
> frühestens mit einem halben Jahr Verspätung, unterstützt wird. Sollten Sie
> Sicherheitspatches früher einspielen, können wir keinen offiziellen Support
> leisten.

Abgesehen von der Uebertreibung mit dem halben Jahr muss ich denen da auch
Recht geben. Was nutzt dir ein Sicherheitspatch, wenn danach dein komplettes
System nicht mehr laeuft. Und jetzt behaupte keiner, Microsoft haette nicht
bereits oefters schon einen ueberhasteten Patch wieder aus genau diesem Grund
wieder zurueck ziehen muessen.

> Die grossen HW-Hersteller würden damit garantiert sofort erkennen, wie
> kompetent ich in diesem Bereich bin. ;)

Dann solltest du ihnen deine Mail unbedingt forwarden.

Robert

-- 
Robert Schiele			Tel.: +49-621-181-2517
Dipl.-Wirtsch.informatiker	mailto:rschiele_at_uni-mannheim.de



Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 05. Jan 2004 CET