Re: [Admin] irc.uugrn.org per IPv6

Autor: Raphael H. Becker (Raphael.Becker_at_gmx.de)
Datum: 23. Nov 2003


On Sun, Nov 23, 2003 at 12:31:21AM +0100, Christian Leber wrote:
> On Sat, Nov 22, 2003 at 10:08:37PM +0100, Raphael H. Becker wrote:
> > Vielleicht weiß hier jemand, was da bei OpenBSD faul ist und wie man das
> > repariert?
> Von http://bulk.fefe.de/scalability/:
>
> OpenBSD also caused a lot of grief on the IPv6 front. The OpenBSD guys

Moment mal. Das geht mir hier jetzt eindeutig in eine zu
religiös-fanatische Richtung ;)

"intentionally broke their IPv6 stack to not allow IPv4 connections to
and from IPv6 sockets"

Bitte WIESO sollte sollte man v4 via v6 handlen? Meinem eher laienhaften
Verständnis nach sind v4 und v6 eigentlich völlig getrennt zu
betrachten, mal abgesehen davon, daß man die jeweiligen IP-Stacks
durch- und miteinander tunneln kann.

Ich hätte erwartet, daß ircd sich innerhalb der jeweiligen Adressfamilie
gemäß seiner Konfiguration an entsprechende Sockets (v4 / v6) bindet,
andere Software tut dies doch auch?

Gruß

-- 
Raphael Becker                                     http://rhb.uugrn.org/
                            http://schnitzelmitkartoffelsalat.uugrn.org/
.........|.........|.........|.........|.........|.........|.........|..



Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 23. Nov 2003 CET