Re: Root over NFS für Normalsterbliche?

Autor: Sebastian Stark (seb_at_todesplanet.de)
Datum: 09. Oct 2003


On Thu, Oct 09, 2003 at 02:00:02PM +0200, Sebastian Schaper wrote:
> Ich habe einige Root-over-NFS-HOWTOS gelesen, bin dadurch aber noch verwirrter
> als vorher. Ich habe aber den Eindruck, daß einige der HOWTOs schon ziemlich
> alt sind. Muß das denn so kompliziert sein? Hat jemand so etwas schonmal
> hinbekommen?

Ich bin mir nicht so ganz im Klaren darüber, warum man sowas machen sollte.
Ich halte es für sinnvoller, ein Image des root Dateisystems zu booten und in
einer Ramdisk abzulegen. Ist weniger empfindlich gegenüber Netzwerkstörungen
und bei 1-2 GB Hauptspeicher im Rechner auch nicht besonders schmerzhaft.

Sowas kann man über PXE/DHCP/TFTP machen. Den Rest (/usr, /var usw.) kann man
dann ja über NFS mounten.

Natürlich hat eine /-ramdisk auch Nachteile, einige wären:

 - man muß das image irgendwo als loopback mounten, um was daran zu ändern
 - dann muß man die clients rebooten oder aber per script die Änderungen
   übertragen.

-- 
Free your mind and your ass will follow -- http://www.funkaffair.de

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 09. Oct 2003 CEST