Re: TALK: Umstellung auf Arcor-ISDN/DSL

Autor: Robert Schiele (rschiele_at_uni-mannheim.de)
Datum: 27. Sep 2003


On Sat, Sep 27, 2003 at 01:50:49PM +0200, Raphael H. Becker wrote:
> Mit der Umstellung von Analog auf ISDN lief es ähnlich, wobei ich den im
> Flur liegenden Anschlusspunkt (vormals a,b-Adern) dazu verwendet habe,
> um den NT anzuschliessen (UK0) und das Sternviererkabel zu einer durch
> mich installierten ISDN-Dose (mit Terminierung) verwendet habe.
> Ebenfalls war kein Techniker anwesend. Ich habe somit jetzt ebenfalls
> einen festangeschlossenen NT und keine TAE-Dose mehr.

Ich hatte bereits eine TAE-Dose. Allerdings wollte ich den DSL-Splitter und
NTBA direkt beim Rechner haben, damit ich nicht so viele Kabel durch die
Wohnung ziehen muss. Ich hab mir also ein Kabel mit NTBA-Stecker gebastelt,
dass den Uk0-Kanal noch um einige Meter durch meine Wohnung erweitert. Der
Techniker, der damals den Anschluss im Verteilerkasten machte, fand meine
Spezialverkabelung damals so interessant, dass er gleich noch ganz genau
wissen wollte, was ich da wie alles angeschlossen habe. ;-)

> Der NT läuft übrigens ohne eigene Stromversorgung, da als Geräte nur
> eine Anlage und ein Brick dranhängen, die jeweils mit einer eigenen
> Stromversorgung ausgestattet sind (zulässig laut T-Service).

Das ist nicht nur zulaessig, sondern wird sogar hochoffiziell von den
Herstellern der NTBAs und der Telekom empfohlen.

> Den NT habe ich übrigens auf Anfrage direkt per Post bekommen.

Man bekommt den NTBA eigentlich immer per Post zugeschickt, selbst wenn ein
Techniker ins Haus kommt.

Ich weiss sogar von Leuten, bei denen der Techniker wieder unverrichteter
Dinge abziehen musste, weil der NTBA bei ihnen nicht angekommen ist und der
Techniker wohl keinen dabei hatte...

Robert

-- 
Robert Schiele			Tel.: +49-621-181-2517
Dipl.-Wirtsch.informatiker	mailto:rschiele_at_uni-mannheim.de



Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 27. Sep 2003 CEST