Überlegung: Einheitliche Konfigurierbarkeit bei Linux

Autor: Sascha Morr (ml_at_sturmkind.info)
Datum: 23. Aug 2003


Hallo,

ich habe mir eben über ein Problem bei Linux im Bezug auf die
einheitliche Konfigurierbarkeit gemacht. In meinen speziellen Fall ging
es darum das ich hier ein Paket mit zwei Netzwerkkarten und einen
Crossover Kabel habe. Auf der Packung steht zwar das die Karten mit
Kernel 2.2/2.4 funktionieren sollen aber im Inneren der Packung fand ich
nur eine Anleitung für Windows.

Auf meine Anfrage beim Hersteller bekam ich den Hinweis das es ihnen
leider nicht möglich ist eine Anleitung für Linux zu erstellen da es
zwar grundsätzlich bei allen Distributionen gleich wäre, es jedoch bei
den verschiedenen Distributionen gewisse unterschiede und zudem
unterschiedliche Konfigurationswerkzeuge (z. B. SuSE YAST, Mandrake
Mandrake Kontrollzentrum ...) gibt die z. T. sehr unterschiedlich sind.

Klar ich habe die Karten auch so zum Laufen bekommen aber meine
Überlegung ist nun das durch so etwas an Linux insteressierte Leute
abgeschreckt werden. Dadurch das zwar die Vielfalt ihre Vorteile hat
aber eben für den Normalverbraucher auch ihre extremen Nachteile.

Was denkt Ihr zu diesem Thema?

Grüße
Sascha


Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 23. Aug 2003 CEST