Re: IDE-Festplatten schonen + SAMBA

Autor: Werner Holtfreter (Holtfreter_at_gmx.de)
Datum: 09. Jul 2003


Hallo Stephan,

am Mittwoch, 9. Juli 2003 16:03 schrieb Stephan Gromer:

> Nachdem ich nun wider gelesen habe, das IDE-Festplatten bei
> Dauerbetrieb doch eine tatsächlich signifikant erhöhe
> Ausfallswahrscheinlichkeit haben (Doppekt so hoch bei 100% tägl.
> Nutzung wie bei 70%)

Insbesondere die Angaben in der Klammer halte ich für Unsinn! Woraus
soll physikalisch eine Verdoppelung der Ausfallwahrscheinlichkeit
bei der genannten zeitlichen(!) Mehrbelastung von 100/70=1,43
resultieren?

Ein solches Resultat wäre nur erklärbar, wenn die Platten thermisch
überlastet wären und immer wieder eine Abkühlpause bräuchten. Man
kann aber grob abschätzen, dass die Beharrungstemperatur nach ca.
1...2 Stunden erreicht ist. Obiges dürfte also nur unter der
Bedingung gelten, dass die Platten innerhalb dieser Zeitspanne
jeweils nur mit 70% Einschaltdauer betrieben werden. Von einer
solchen Einschränkung habe ich aber noch nie gehört.

Die Hersteller geben eine typische Zahl von Einschaltvorgängen bis
zum Ausfall und eine typische Zahl von Betriebsstunden bis zum
Ausfall an. Daraus resultiert, dass Einschaltvorgänge (wenn sie in
die Nähe dieser Höchstgrenze kommen) die verfügbare
Betriebsstundenzahl reduzieren. Sind die Pausen groß genug, kann
natürlich die Einsatzzeit im Rechner steigen - weil die verfügbare
Stundenzahl verteilt wird.

Dass diese Überlegung natürlich nur für eine große Zahl von Platten
und nicht für die einzelne gilt, lehrt uns die Statistik.

Physikalisch ist es so, dass die Spindellager (soweit als Kugellager
ausgeführt) im dauerfesten Betrieb laufen. Das bedeutet, dass auf
Grund ausreichender Drehzahl in Verbindung mit niedriger Belastung
ein tragender Ölfilm eine metallische Berührung verhindert. Erst
ein Verbrauch des aus dem Fett tränenden Öls bedeutet das Ende des
Lagers und den Ausfall der Platte.

> * Bringt ggf. eine zusätzliche passive Kühlung (aktiv mit 8 cm
> Ventilator im Serverghäuse pro Festplatte läuft) signifikant
> etwas ?

Grundsätzlich ja, aber wieviel bei wieviel Kelvin weiß ich auch
nicht.

-- 
Viele Grüße
Werner Holtfreter
Am Sonnengarten 4/13    68169 Mannheim    (0621) 303 454

Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 09. Jul 2003 CEST