Re: mount

Autor: Thomas Groß (thomas_at_tgross.net)
Datum: 04. Jul 2003


On Fri, 2003-07-04 at 11:20, Pendl Ernst, Dr. wrote:
> Hi,
>
> Ich hab mir ein RedHat auf meine Festplatte gezogen mit Autopartitionieren,
> lief alles wunderbar, bis ich versucht habe, auf mein XP zuzugreifen. "Keine
> Mountpoints definiert". (Schon beim Hochfahren steht irgendwas drin, wie:
> andere FS keine angegeben o.s.ä.)
Ich weiß nicht welche Patches in der Redhat eingespielt sind. Aber der
ntfs Support unter Linux ist sehr schlecht. Es ist zwar ein neuer
Treiber in Entwicklung, aber nach dem letzten was ich gelesen habe war
der noch nicht für den Produktionsalltag brauchbar.

Bei meiner Redhat9 ist beim mitgelieferten Kernel der ntfs read/write
Support nicht eingeschaltet, das Modul ist nicht dabei. Die Hilfe beim
write Support sagt im Prinzip, dass man Glück hat wenn man sich nicht
sein Filesystem kaputt macht und der write Support maximal mit von NT4
erstellten Filesystemen funktioniert.
Du musst wohl den Kernel neu kompilieren wenn du das Modul haben willst.
Aber ich bin mir nicht sicher ob es dann richtig funktioniert. Wenn
überhaupt dann wohl nur lesend.

Das alles liegt wohl daran, dass MS sehr zurückhaltend mit der Doku ist
und die Filesystemimplementierung wohl schneller ändert als man piep
sagen kann.

>
> Im Hardwarebrowser wird aber die hda1 genauso angezeigt, wie meine 128er
> USB-Flash, aber ich packs nicht, die Dinger einzuhängen. Ihr merkt schon,
> ziemliches Newby
>
> Bis jetzt hab ich versucht: mkdir /drives/C
> mount -t ntfs /dev/hda1 /drives/C
Das ist eigentlich alles richtig. Mount sagt dann wohl sowas wie "fs
type ntfs not supported by kernel". Wie gesagt die Unterstützung ist im
Kernel nicht aktiviert weil fehlerhaft.

Wenn du Fragen stellst ist es immer gut wenn du die Fehlermeldungen
mitlieferst. Oder zumindest die Ausgaben der Kommandos, sonst kann man
nicht sagen was jetzt nicht funktioniert.

> In der fstab steht ntfs natürlich nicht drin, wie bekomm ich denn da den
> Eintrag rein?
Einfach mit einem Texteditor reinschreiben. Lies man fstab, oder kopiere
einfach einen anderen Eintrag und ändere ihn. Vorher natürlich eine
Kopie des fstab anlegen :-)

Die meisten Leute die ich kenne haben übrigens eine FAT Partition auf
der Platte um Daten zwischen NT/XP und Linux auszutauschen.

        thomas


Dieses Archiv wurde generiert von hypermail 2.1.7 : 04. Jul 2003 CEST